Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
"Paradox"

Warum Dänemark trotz Rekordzahlen die Corona-Maßnahmen abschafft

In Kopenhagen prosten sie sich zu. Bald auch wieder in Nachtclubs.via REUTERS
  • Drucken

Ab 1. Februar sollen die Dänen ihr altes Leben und ihr „Lächeln“ zurückbekommen - trotz einer Inzidenz von 5000. „Ich weiß, dass das paradox klingt“, sagt die Regierungschefin.

Nur wenige Schauplätze in Europa zählen zurzeit mehr Corona-Neuinfektionen pro Kopf als Dänemark. Trotzdem: Als Mette Frederiksen, die Regierungschefin dort, am Mittwochabend vor die Presse trat, hatte sie  „unglaublich gute Nachrichten“ zu verkünden. Das Land bekomme sein „Lächeln“ zurück und das Leben, wie es vor Corona war. Es verabschiede sich von den Corona-Beschränkungen. Am 1. Februar, erklärte die 44-jährige Sozialdemokratin, „öffnet Dänemark „wieder“.

Was das heißt? Dann fallen in dem nordischen Königreich die Masken - der verpflichtende Mund-Nasen-Schutz in Geschäften, Öffentlichen Verkehrsmitteln oder Restaurants wird abgeschafft. Aber nicht nur das.