Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Modetrends

Chic wie Audrey und Marilyn: Das Comeback des Abendhandschuhs

Audrey Hepburn - die Stilikone ihrer Zeit.
Audrey Hepburn - die Stilikone ihrer Zeit.(c) imago images/Hollywood Photo Archive
  • Drucken

Sie erinnern an den Hollywood-Glamour der Fifties und feiern nun ihr großes Comeback: die feierlichen Abendhandschuhe.

In der Mode kommt alles irgendwann wieder - selbst wenn dazwischen Jahrzehnte vergehen. Daher können sich viele, die einen Trend heute ausleben, gar nicht an seinen eigentlichen Ursprung erinnern. So sah man in den letzten Jahren Menschen in ihren Zwanzigern in Schlaghosen à la ABBA oder mit nackten Bäuchen wie in den Neunzigern, und sogar die streifenhörnchenartigen Strähnen der 2000er feierten kürzlich ihr Revival. Aktuell taucht ein Modeaccessoire der glamourösen Fünfzigerjahre immer wieder auf Laufstegen, bei Shootings und in den sozialen Netzwerken auf. Der Abendhandschuh - er geht meist bis oder knapp über die Ellenbogen, oft ist er aus schimmernden Materialien, wie Satin oder Samt, am roten Teppich hat man mittlerweile aber auch Varianten aus Spitze gesehen.

 

Chic wie Marylin Monroe und Audrey Hepburn wollen junge Menschen also gerade sein. Manche erinnert der Handschuh vielleicht auch an die nicht weniger edle Miss Piggy von der „Muppet Show“ (Jetzt tanzen alle Puppen...), man sah sie jedenfalls selten ohne. In Zeiten der immerwährenden Jogginghose (die spätestens seit Beginn der Pandemie schon x-Mal als bleibendes Phänomen herbeigeschrieben wurde) wundert es jedenfalls nicht, wenn besagte junge Menschen dieses glamouröse Accessoire als erfrischende Alternative zum Schlabberlook sehen.

Auf TikTok finden sich jedenfalls immer mehr Videos unter dem Hashtag #operagloves (also Opernhandschuhe). Und so manches Video hat schon beeindruckende Klickzahlen. Es gibt noch einen weiteren konkreten Hinweis - neben Bildmaterial von Modeschauen und -shootings, der auf das Comeback des edlen Handschuhs hindeutet: Google-Daten nämlich. Einer Analyse von Clothes2Order zufolge sind die Google-Suchanfragen nach den eleganten Handschuhen im zweiten Halbjahr 2021 um 84 Prozent gestiegen.

Von der Elite zur Popkultur

Im frühen zwanzigsten Jahrhundert war das Accessoire zunächst vor allem elitären Kreisen vorbehalten, und es gehörte zum guten Ton, dass Damen ihre Finger bekleideten. Frühmorgens beim Einkauf etwa griff man zur kurzen Version, gegen Abend - zu formellen Anlässen und Einladungen - wurde der Arm zumindest bis zum Ellbogen bedeckt. Nur zum Essen durfte das Paar ausgezogen werden, es wurde dann auf den Schoß unter die Serviette gelegt.

Mittlerweile hat sich der Abendhandschuh seiner einstigen Pflichten entledigt und als popkulturelles Phänomen entpuppt. Olivia Rodrigo, die US-amerikanische Sängerin von „Good 4 You“ und „Drivers Licence“ - die übrigens bei den People's Choice Awards als beste Nachwuchskünstlerin ausgezeichnet wurde - ließ sich vergangenes Frühjahr für das Magazin „Elle“ mit Lack-Handschuhen, die bis zur Hälfte des Oberarms reichen, ablichten. Das Minikleid in holografischer Optik und der grobe Gliederschmuck macht aus dem Accessoire etwas Verspieltes, fast Verruchtes.

Cardi B, die „Queen des Raps“, riss sich das Accessoire wortwörtlich unter den Nagel (siehe Bild), ebenso wie Adele in ihrem Musikvideo zu „Oh my god“. Am roten Teppich sah man den Trend auffallend oft, etwa bei den „Fashion Awards“ im Dezember. Demi Moore, Winnie Harlow und Alexa Chung - letztere in besagter Spitzen-Version - waren nur ein paar der Handschuhträgerinnen an diesem Abend. Sängerin Beyoncé wurden auch welche aus Mesh übergezogen, als sie im Sommer mit ihrem Mann Jay-Z für Tiffany & Co. vor der Kamera stand. Kein Wunder also, dass man ihnen auch auf TikTok kaum mehr entkommt, die Plattform ist schließlich bekannt dafür, Trends schnell zu verbreiten. Serien wie The Crown und Bridgerton taten ihr Übriges.

Im Kosmos der Laufstegkollektionen findet man das Accessoire, ganz dem elitären Usprung, vorrangig in der Haute Couture. Vereinzelt sind die überlangen Handschuhe aber auch in Ready-to-wear-Kollektionen zu finden. Valentino, Altazurra, Marcell von Berlin, Zuhair Murad, Chanel, Rokh, Ellie Saab bedienten sich in ihren (Couture-)Sommerkollektionen allesamt daran.

Eine besonderes glamouröse Variante von Elie Saab auf der Couture-Modewoche in Paris.
Eine besonderes glamouröse Variante von Elie Saab auf der Couture-Modewoche in Paris.(c) Getty Images (Pascal Le Segretain)

Auch kleinere Labels setzen auf den Trend. Die 2019 gegründete Londoner Brand Miscreants macht neben schlichten Satinmodellen auch jene mit Rüschen, Federn und Schleifen, die in ihrer Optik auf das dazu passende Kleid abgestimmt sind. Gesehen wurden diese übrigens schon an Sängerin Lizzo.

Es scheint fast, als hätte sich der Handschuh aufgrund des aktuellen Ausbleibens von Bällen (als fester Bestandteil der Garderobe von Debütantinnen) und anderen Galaereignissen alternative Anhängerinnen gesucht - und gefunden.

>> zu Clothes2Order