Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Chinesisches Neujahr

Uhren im Zeichen des Tigers

Vacheron Constantin; Chopard; Tag Heuer; Harry Winston; IWC; Blancpain (v.l.n.r.).
Vacheron Constantin; Chopard; Tag Heuer; Harry Winston; IWC; Blancpain (v.l.n.r.).beigestellt
  • Drucken

Das chinesische Neujahr zeigt Zähne, denn es steht im Zeichen des Tigers. Dieser nun inspiriert zahlreiche Uhrenhersteller zu Sondermodellen.

Vacheron Constantin „Métiers d’art“. Seit 1845 pflegt Vacheron Constantin eine besondere Beziehung zu China, jenem Land, in dem die als Jianzhi bekannte Scherenschnitttechnik erfunden wurde. Dieser Volkskunst huldigt die Manufaktur mit ihren Graveuren und Emailleuren. Die zeigerlose Zeitanzeige, die durch vier Fenster dargestellt wird, räumt der kunstvollen Darstellung dafür mehr Platz ein.

Chopard „L.U.C XP Urushi Year of the Tiger“. Die 88 Zifferblätter dieser Edition wurden vom Meister Minori Koizumi höchstpersönlich und in nicht weniger als 160   Stunden gestaltet. Dabei griff er auf die jahrtausendealte Tradition der japanischen Lackkunst Urushi zurück. Im Inneren des extraflachen Gehäuses der Linie „XP“ tickt das Manufakturkaliber L.U.C 96.17-L mit 65 Stunden Gangreserve.

TAG Heuer „Carrera Year of the Tiger Limited Edition“. Der Schweizer Uhrenhersteller erweitert seine Carrera-Dreizeiger-Familie um ein limitiertes Modell, das ebenfalls das Jahr des Tigers feiert. Mit einem gestreiften Zifferblatt, das zwei verschiedene Blautöne kombiniert, zollt es dem wunderschönen Fell des Tigers Tribut. Auf der Rückseite ziert eine blaue Tigerkatze in lauernder Angriffsstellung das Glas aus Saphir.

Harry Winston „Premier Chinese New Year Automatic 36mm“. Zu Ehren des neuen chinesischen Jahres präsentiert Harry Winston einen „Premier“- Zeitmesser, dessen Zifferblatt zwei Tigerbabys zeigen. Die Kombination der Farben Rot und Gold soll Glück und Wohlstand symbolisieren. Die goldenen Applikationen sind inspiriert von Winstons imposanter Eingangstür des berühmten Salons auf der Fifth Avenue in New York.

IWC „Pilot’s Watch Chronograph 41 Edition Chinese New Year“. Die Schaffhausener Manufaktur begrüßt das Jahr der schönen Raubkatze mit einem Chronografen, der durch sein Zifferblatt in Bordeaux ganz besonders auffällt. Es handelt sich um eine Reverenz an die Farbe Rot, die in China für Glück und Freude steht. Highlight dieser limitierten Sonderedition ist der Rotor des Automatikaufzugs. Der nimmt in Form eines Tigers Gestalt an.

Blancpain „Calendrier Chinois Traditionnel“. Auf dem Zifferblatt des streng limitierten Modells aus Platin trifft der gregorianische Kalender auf die wichtigsten Merkmale des chinesischen Kalenders, wie Tierkreiszeichen, „fünf Elemente“, die Stämme des Himmels und jene Mondphasen, welche die chinesischen Monate bezeichnen. Auf der Schwungmasse ist das Tierkreiszeichen des Tigers graviert.

 

("Die Presse Schaufenster" vom 28.1.2022)