Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Die Bilanz

Verleugnung ist keine gute Krisenstrategie

Die Inflation schlägt beim täglichen Bedarf – von der Tankrechnung bis zum Lebensmitteleinkauf – besonders hart zu.Getty Images
  • Drucken
  • Kommentieren

Inflation und Fachkräftemangel haben einen gemeinsamen Nenner: Weil die eigentlichen Ursachen aus politischer Rücksichtnahme nicht genannt werden, ist deren Bekämpfung wenig effizient. Das kommt uns teuer zu stehen.

Neben der Pandemie plagen die Österreicher derzeit vor allem zwei große Probleme: Den Privathaushalten frisst die Inflation in immer flotterem Tempo die Kaufkraft weg, die Unternehmen klagen über einen immer drückenderen Arbeitskräfte-, vor allem aber Fachkräftemangel.
Die beiden Phänomene haben mehr miteinander zu tun, als man glauben möchte. Bei beiden wird mit vorgeschobenen Argumenten krampfhaft versucht, die – politisch unangenehmen – eigentlichen Ursachen zuzudecken. Und bei beiden verhindert dieses Kopf-in-den-Sand-Stecken effiziente Lösungsansätze. Fangen wir mit der Teuerung an: