Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Putin bei Xi in Peking

Russland und China besiegeln Olympia-Pakt

Putin und Xi
Russlands Präsident, Wladimir Putin, stattete Chinas Staatschef, Xi Jinping, zur Eröffnung der Winterspiele einen Besuch ab, der in die Geschichtsbücher eingehen könnte. [ Reuters](c) via REUTERS (SPUTNIK)
  • Drucken

Die autokratischen Weltmächte bilden einen antiwestlichen Block.

Als Russlands Präsident, Wladimir Putin, das Pekinger Staatsgästehaus Diayutai betrat, wirkte die Begrüßungsgeste noch etwas unbeholfen und eingerostet: Die erste Andeutung zum Handschlag erwiderte Chinas Staatsoberhaupt, Xi Jinping, nicht. Kein Wunder: Schließlich war es das erste Mal, dass der 68-Jährige seit Ausbruch der Pandemie eine internationale Regierungsdelegation persönlich traf.

Doch abgesehen vom holprigen Start war das Treffen der zwei Autokraten eine bisher nie dagewesene Zurschaustellung gegenseitiger Solidarität. Mehr noch: Moskau und Peking machten außergewöhnlich selbstbewusst und unmissverständlich klar, dass sie in ihren außenpolitischen Vorstellungen als einheitlicher Block auftreten werden – gegen die von den USA angeführte Weltordnung.

Über 5300 Wörter enthielt die ungewöhnlich lange Stellungnahme von Xi und Putin. Deren Kernaussagen gingen weit über die erwarteten Energie-Deals hinaus. Russland und China gaben einander verbindliche Sicherheitsgarantien für den Fall eines Konflikts mit dem Westen.