Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Hafenstadt Aden

Fünf UNO-Mitarbeiter im Jemen entführt

„Nach Abschluss eines Einsatzes“ wurden fünf UNO-Mitarbeiter auf dem Weg zurück in die Hafenstadt Aden entführt, teilte ein Sprecher mit. Wer die Entführer sind, sei derzeit unklar.

Im Süden des kriegsgebeutelten Jemen sind fünf UNO-Mitarbeiter entführt worden. Die fünf waren laut UNO-Angaben vom Sonntag zum Zeitpunkt der Entführung gerade "nach Abschluss eines Einsatzes" in der Region Abyan auf dem Rückweg in die Hafenstadt Aden. Die UNO stehe "in engem Kontakt mit den Behörden, um ihre Freilassung sicherzustellen", sagte UNO-Sprecher Eri Kaneko. Es war unklar, wer hinter der Entführung steckt.

In Aden sitzt die international anerkannte Regierung des Jemen, nachdem sie 2014 von Houthi-Rebellen aus der Hauptstadt Sanaa vertrieben worden war. Die Regierung wird seit 2015 von einer von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition im Kampf gegen die mit dem Iran verbündeten Houthis unterstützt. Der Konflikt hat bereits Hunderttausende Opfer gefordert. Millionen Menschen wurden vertrieben. Die UNO spricht von der größten humanitären Krise weltweit.

 

(APA/DPA)

Mehr erfahren

Arabische Halbinsel

Premium Jemen-Krieg wird zum Flächenbrand

Analyse.

Premium Warum der Stellvertreterkrieg im Jemen wieder aufflammt