Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
ÖVP

Message out of control

Sebastian Kurz entzog jedem internen Streit rasch die Grundlage. Karl Nehammer tut das vorerst nicht.
Sebastian Kurz entzog jedem internen Streit rasch die Grundlage. Karl Nehammer tut das vorerst nicht.imago images/CHROMORANGE
  • Drucken
  • Kommentieren

Was Impfpflicht und Levelling up vereint? In der ÖVP wird wieder gestritten – und alte Bruchlinien werden sichtbar.

Das, woran die meisten seiner Vorgänger gescheitert sind, wusste Sebastian Kurz zu perfektionieren: Gestritten wurde unter seiner Obmannschaft, wenn überhaupt, nur intern. Die viel kritisierte Message Control hatte indirekt den Zweck, unliebsame Berichterstattung zu verhindern. Vorrangig sollte sie aber parteiinternen Konflikten entgegenwirken. Mit Nachfolger Karl Nehammer scheint sich die türkise Einstimmigkeit langsam aber sicher aufzulösen. Worauf die Debatte um die Impfpflicht einen Vorgeschmack gab, zeigt sich in der Auseinandersetzung um die Ausdehnung des Diskriminierungsschutzes (Levelling up) nun noch deutlicher: Die ÖVP streitet wieder öffentlich.

Jung gegen Alt. Vor Diskriminierung geschützt sind in Österreich Geschlecht und ethnische Zugehörigkeit, nicht aber sexuelle Orientierung und Religion. SPÖ, Grüne und Neos fordern, den Schutz auch auf diese beiden Bereiche auszudehnen. Am konservativen Flügel der ÖVP argumentiert man unterdessen mit der Privatautonomie. Als Eigentümer einer Wohnung beispielsweise solle man selbst entscheiden können, an wen man vermietet.