Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Livebericht zum Ukraine-Krieg

Aufnahme von Finnland und Schweden in die Nato gestartet

Nato-Gipfel in Madrid: Alle 30 Mitgliedstaaten stimmten der Erweiterung zu.
Nato-Gipfel in Madrid: Alle 30 Mitgliedstaaten stimmten der Erweiterung zu.REUTERS
  • Drucken

Beim Nato-Gipfeltreffen in Madrid stimmten alle Staats- und Regierungschefs der 30 Mitgliedstaaten den Plänen, Finnland und Schweden aufzunehmen zu.

  • Nato: Bis Finnland und Schweden tatsächlich Mitglieder der Allianz sind, dürfte es jedoch noch einige Monate dauern. Die Beitrittsprotokolle sollen nach derzeitiger Planung am kommenden Dienstag unterzeichnet werden. Danach müssen diese noch von den Mitgliedstaaten ratifiziert werden. Bis alle 30 Alliierten dies erledigt haben, könnte es Schätzungen zufolge sechs bis acht Monate dauern. In Deutschland muss dafür auch der Bundestag zustimmen.

  • Noch am Dienstagabend hat die Türkei ihren Widerstand gegen die Aufnahme von Schweden und Finnland in die Verteidigungsallianz aufgegeben. Die einflussreiche kurdischstämmige Abgeordnete Amineh Kakabaveh spricht von einem „scharzen Tag" für die schwedische politische Geschichte und kündigt ein Misstrauensvotum gegen Außenministerin Ann Linde an.

  • Die von Russland eingesetzte prorussische Militär- und Zivilverwaltung in Cherson hat nach eigenen Angaben mit den Vorbereitungen für ein Referendum zum Beitritt zu Russland begonnen.

  • Im Osten der Ukraine versuchen russische Truppen weiterhin, die strategisch wichtige Stadt Lyssytschansk einzukesseln.

  • Der russische Raketenangriff auf ein Einkaufszentrum in Krementschuk, der mindestens 20 Menschen das Leben gekostet hat, könnte britischen Geheimdiensten zufolge ein Versehen gewesen sein. Es sei durchaus realistisch, dass nahe gelegene Infrastruktur das eigentliche Ziel gewesen sein soll.

>> Wie Sie der Ukraine helfen können