Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Neuvorstellung

Theoretisch sportlich, praktisch fürsorglich

Renault Mégane E-Tech Electric: die Spreizung zwischen Sportlichkeit und Wirtschaftlichkeit auf Batterie-elektrische Art.
Renault Mégane E-Tech Electric: die Spreizung zwischen Sportlichkeit und Wirtschaftlichkeit auf Batterie-elektrische Art.[ Werk]
  • Drucken

Renault setzt die Expertise auf dem Sektor Elektroantrieb mit einem kompakten Batteriestromer fort. Der Name Mégane ist alt, die Technik des E-Tech Electric neu im Konzern.

Wien. In zwei Jahren wird der Renault Zoe vom retro-stylishen R5 ablöst, seit 2013 ist der elektrische Veteran auf dem Markt. Manche (wenn auch nicht der typische Franzose) sagen: A bit late in the day. Renault muss Gas geben bei den Elektrischen, bevor der Markt davonbraust.

Somit wird dieser Auftritt schon mit höchster Spannung erwartet. Entsprechend euphorisch, mit geradezu kindlicher Begeisterung hatte Renault gegen Ende des vorjährigen Sommers den nächsten großen Schritt bei der Elektrifizierung des Antriebs präsentiert. In einer Art geheimen Mission, in Paris, im Rahmen eines Ersatz-Events für die nicht stattgefundenen oder gar nicht mehr stattfindenden klassischen Automessen, stand der Mégane E-Tech Electric im Bühnenlicht.

Ansage

Optisch im Vergleich zum aktuellen Verbrenner-Kompakten mehr als bloß weiterentwickelt. Technisch, auf Basis einer Batteriestromantrieb-Plattform, ganz neu. Und als Botschafter neuer Renault-Sportlichkeit ausgelobt. Autofahren solle (wieder) Spaß machen, heißt es. Auch – und erst recht – weil vollelektrisch.

Die Leistungsansage, zumindest die stärkere, passt dazu, mit 218 PS (und 60-kWh-Akku, der Einstieg erfolgt mit 130 PS und 40-kWh-Batterie). Das nicht verspielte Exterieur-Styling ebenso.
Der Aerodynamik stellt sich nicht einmal das klassische Metall-Logo auf der Motorhaube entgegen, es ist eingeschlossen in die windschlüpfrig glattflächige transparente Frontkonstruktion. Und die Türgriffe versenken sich, wenn geschlossen, bündig in die Seitentüren. Damit sollten bis zu 470 Kilometer Reichweite möglich sein.

Eine Route dieser Länge stand in Andalusien, rund um Marbella, abgesehen von der recht knapp bemessenen Zeit, beim ersten Realitätscheck nicht zur Verfügung. Also galt die Konzentration dem versprochenen Fahrspaß.

(Werk)

Konvolut

Doch der musste vorerst warten. Die Costa del Sol ist bekanntlich dicht besiedelt, immerhin bot das Herausarbeiten aus den verkehrsreichen urbanen Zonen ausreichend Gelegenheit, den Elektro-Mégane unter dynamischen Gesichtspunkten kennenzulernen. Interaktiv. Mit dem Co-Piloten. Der sich inzwischen aufs große Kino des zentralen 12,3-Zoll-Tablets konzentrieren konnte. Und sich ersparte, unter anderem „Vorsicht“ auszurufen.

Das tut der Mégane selbst, das Konvolut an Assistenzsystemen ist höchst fürsorglich. Es warnt auch vor hochgewachsenen Grashalmen am Wegesrand und passt, wenn aktiviert, zum Beispiel in Kreisverkehren die Geschwindigkeit ans algorithmisch ermittelte Idealtempo an, je nach Verkehrsdichte in Kooperation mit dem adaptiven elektronischen Abstandsregler.

Endlich im freien Landstraßengeläuf angelangt, wurde der Sportmodus aktiviert. Der bewirkt tatsächlich eine spürbare Straffung der – insgesamt sehr homogenen – Federung und eine gewisse Versteifung der Lenkung.

Die jedoch im gefahrenen Modell in der Rückmeldung zögerlich und kaum über die Maßen gefühlvoll agierte. Ja, man kann schon auch sportlich durch die Kurven wedeln, doch kaum zackig. Schnellen Richtungswechseln setzte der Stromer eine gewisse Behäbigkeit entgegen, obwohl er sich mit seinen knapp 1600 Kilo nicht gar so arg schwer anfühlt. Doch was er mag, ist entspanntes Dahingleiten, unter Entwicklung durchaus sportlicher, doch in keinem Fall brachialer Leistungsentfaltung.

Derivat

Ein Derivat des Strom-Mégane ist angekündigt. Ein Cabrio wird es wohl nicht sein. Auch kein Kombi. Man hätte ja ohnehin einen, denn die aktuellen Méganes sollen, mit Schwerpunkt Plug-in-Hybrid-Motorisierung, noch mindestens zwei Jahre im Modellprogramm bleiben. Also könnte es etwas mit Allradantrieb sein.

Möglich ist das, darauf wurde im Zuge der Entwicklung der Elektriker-Plattform geschaut. Doch bevor es so weit ist: Bestellungen des E-Tech Electric sind bereits möglich. Die ersten Auslieferungen sind für April angekündigt.

Renault Mégane E-Tech

Maße L/B/H 4200/1860/1505 mm. Radstand: 2685 mm.
Leergewicht ab 1537 kg.
Kofferraum 440 bis 1332 Liter (+32 l vorn).


Antrieb
PSM an der Vorderachse.
EV40 130. Leistung max. 96 kW, Akkukapazität 40 kWh. Reichweite 300 km gemäß WLTP.
EV60 220. Max. 160 kW, 60 kWh. RW 450 km.


Preise ab 37.300/41.900 Euro.