Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Start-up-Steckbrief

Start-up-Steckbrief: Wie man Plastik wiederverwerten kann

(c) Shutterstock
  • Drucken

Diese Woche stellen wir ein Gründer-Duo vor, das Plastik-Abfälle recycelt und zu Einrichtungsgegenständen umwandelt: In der Möbelmanufaktur in Kärnten verbinden sie Tischlerhandwerk mit Verarbeitungstechnologie.

Die Idee

Jedes Jahr fallen alleine in Österreich 42 Kilo Plastikmüll pro Person an. Die Gründer Arno Trinkl und Wolfgang Reuter sammeln, waschen, sortieren und zerleinern den Rohstoff aus der Umwelt, dem gelben Sack, aus Produktionsabfällen und Ausschussware. In der Möbelmanufaktur in Kärnten wird der Rohstoff zu Platten und Möbel umgewandelt.

(c) Daniel Waschnig

Was macht die Idee besonders?

Für jede Platte werden über 35 Kilo recyceltes Plastik verwendet. Dafür werden tausende Joghurtbecher, Schneidbretter, Verpackungen und PET-Flaschen benötigt: „Wir machen Nachhaltigkeit zum Anfassen. Dazu setzen wir auf Circular Design und bauen aus 10.000 PET-Flaschen einen neuen Tisch“, sagt Wolfang Rauter.

Die größte Hürde?

Die größte Herausforderung sei der Gründungszeitpunkt gewesen. Zwei Wochen nach Beginn wurde der harte Lockdown verhängt und die Anfangszeit sei von unsicheren Kunden und Lieferverzögerungen geprägt gewesen.

Fehler, die Sie nicht mehr machen würden?

„Wir machen laufend Fehler, bügeln sie aus, lernen daraus und machen‘s besser“, sagt Rauter.

Anekdoten, die Sie gerne teilen wollen:

„Eine herausragender Moment war bestimmt jener, als die Idee beschlossen wurde. Auf der Baustelle, am Gerüst, in fünf Meter Höhe, zwischen lachen und schwitzen. Am nächsten Tag lagen schon Plastikschnipsel aus allen verfügbaren Flaschen und Verpackungen im heimischen Backrohr und wurden anschließend verpresst. Wie das ausgegangen ist brauch ich wohl nicht weiter erläutern – so viel zum Thema Fehler machen.“, sagt er weiter.

Das nächste Ziel?

Der nächste Schritt sei es, mehr in Forschungsarbeit zu investieren und Leuchtturmprojekte umzusetzen.

Kontakt:
Trastic GmbH
Obere Fellacher Straße 6, 9500 Villach
Arno Trinkl und Wolfgang Rauter | Geschäftsführer
office@trastic.at
www.trastic.at