Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Luxusimmobilien

Wo Schloss-Suchende derzeit fündig werden

Das Schloss Drasing in Krumpendorf steht derzeit zum Verkauf.
Das Schloss Drasing in Krumpendorf steht derzeit zum Verkauf.[ Hendrich Real Estate]
  • Drucken

Schlösser und Burgen gehören zu den Pandemiegewinnern und sind momentan rar.

Es gibt Zeiten, in denen der Gedanke, sich in eine Wehrburg oder ein Schloss mit gut schließendem, schwerem Tor zurückziehen zu können, ganz besonders verlockend ist. Aktuell leben wir in einer solchen Zeit, auch wenn die Tatsache, dass derzeit eine eher überschaubare Menge solcher Objekte auf dem Markt ist, wohl eher den Trends zuzuschreiben ist, die die Pandemie auf dem Immobilienmarkt geschaffen hat, als den Kriegstreibern im Osten. Denn derzeit trennt man sich von Grund, Boden und einer Immobilie mit Geschichte besonders schwer. Gleichzeitig haben Luxuswohnstätten im Grünen massiv an Wert gewonnen und potenzielle Hotels oder Event-Locations, die von reisefreudigen Österreichern mit dem Auto erreicht werden können, sind noch einmal interessanter geworden.

Renovierungsbedürftiges Schloss im steirischen Hartberg.
Renovierungsbedürftiges Schloss im steirischen Hartberg.[ Remax Thermal]

Schnell vergriffen

Entsprechend erfreuen sich Anwesen mit Ahnengalerie auf dem Markt guter Nachfrage, was sich unter anderem daran zeigt, dass die sogenannte Vermarktungsdauer, die normalerweise bei Schlössern mit drei bis sechs Jahren kalkuliert wird, derzeit auf ein bis zwei Jahre gesunken ist. „Erst kürzlich haben wir ein Schloss sogar in 72 Stunden verkauft“, berichtet Siegbert Sappert, Mitglied der Geschäftsleitung bei Hendrich Immobilien und akademischer Experte für historische Immobilien. Entsprechend kurzentschlossen sollten Käufer bei den aktuell auf dem Markt befindlichen Objekten sein – wobei der Begriff im Zusammenhang mit einem Schloss definitiv eine andere Zeitspanne umfasst als beispielsweise bei einer Villa mit Bootshaus. Ein Blick auf einige Objekte, die derzeit in Österreich zum Verkauf stehen.

Besonders gut stehen die Sterne für Schloss-Suchende derzeit rund um die Kärntner Seen – und das in ganz unterschiedlichen Budget-Größen. Wer richtig tief in die Tasche greifen und dafür eine fixfertig renovierte Prachtanlage sein Eigen nennen möchte, hat in Krumpendorf die Gelegenheit dazu. Hier steht das Schloss Drasing zum Verkauf, das mit dem Attribut „perfekt renoviert“ beworben wird. Nicht ohne Grund, denn in den vergangenen 17 Jahren haben auf dem knapp 2,4 Hektar großen Grundstück über 140 Fachfirmen an der Sanierung der Anlage mitgewirkt. Entsprechend kann die Renaissance-Anlage, die derzeit die Kunstsammlung eines bekannten Verlegers beherbergt, auch nach heutigen Ansprüchen an das moderne Residieren als „schlüsselfertig“ bezeichnet werden.

Mit Mobiliar und Rittersaal

Auf den rund 800 Quadratmetern Nutzfläche finden sich 20 Zimmer, darunter ein Rittersaal, gleich vier Bibliotheken, ein Musikzimmer sowie sechs Schlafzimmer und sechs Marmorbäder. Hinzu kommen eine Wellness-Landschaft, ein Pool samt Poolküche im Park und ein Sicherheitssystem mit Videoüberwachung. Wesentlich interessanter dürfte für den echten Liebhaber aber die Tatsache sein, dass bei der Renovierung diverse Bausünden der Vergangenheit behoben wurden und das Schloss jetzt wieder in seiner ursprünglichen Schönheit dasteht: als Vierflügelanlage rund um einen Innenhof, der sich auch als Veranstaltungsort eignet.

In Inneren sind dabei Ausstattungsmerkmale aller Epochen zu finden, die erhalten und restauriert wurden und vom neunten Jahrhundert über den Barock bis zum Jugendstil reichen. Das eigentliche Kaufargument des Schlosses dürfte aber definitiv die Lage sein: Vom Schlosspark zum Ufer des Wörthersees sind es gerade einmal fünf Minuten. Vermittelt wird das Anwesen über Hendrich Immobilien, aufgerufen sind dafür vollständig möbliert 9,6 Millionen Euro.

In der Nähe des Ossiacher Sees – genauer gesagt in Treffen – steht ebenfalls ein historisches Objekt zum Verkauf, das das Wachküssen allerdings noch vor sich hat.

Zum Verkauf stehendes Schloss am Ossiachersee, das noch „wachgeküsst“ werden will.
Zum Verkauf stehendes Schloss am Ossiachersee, das noch „wachgeküsst“ werden will.[ E&V Salzburg, Schiffer Immobilien]

Ohne Denkmalschutz

Dafür bringt es aber jede Menge Details mit, die nach einer Renovierung den Charme der guten alten Zeit wieder ausstrahlen können. So finden sich auf den rund 1400 Quadratmetern Wohnfläche etliche originale Dielen- und Parkettböden, teils mit aufwendigen Intarsien, Flügeltüren, Holzkastenfenster, historische Kachelöfen, Freskenmalereien und reiche Stuckaturen. Aus den oberen der 34 Zimmer – das Dachgeschoß kann noch ausgebaut werden – gibt es einen schönen Fernblick, der gut 2500 Quadratmeter große Parkgarten sorgt für schöne Grünblicke auch aus den unteren Etagen. Verkauft wird das 1876 gebaute Objekt, das derzeit nicht in der Liste des Bundesdenkmalamtes gelistet ist, über Schiffer Immobilien in Wien. Der Kaufpreis liegt bei 1,49 Millionen Euro.

Ebenfalls einiges an Zuwendung braucht ein „historisches Investitionsobjekt“, wie es im Exposé heißt, in der Nähe des steirischen Hartbergs. „Es ist kein Wohnschloss im herkömmlichen Sinne, hat keinen modernen Komfort, und der Schlossgeist sitzt noch auf den Zinnen. Aber es ist keine Ruine und hat für jegliche Nutzung Potenzial“, heißt es in der Beschreibung weiter. Für eine dieser Nutzungen des 1200 Quadratmeter großen Renaissance-Anwesens und der dazugehörigen Mühle liegt bereits ein genehmigtes Revitalisierungsprojekt für eine Wohnanlage vor.

Allerdings sind für die beiden dreigeschoßigen Baublöcke um den Hof sowie die Wohn- und die Ecktürme jede Menge andere Nutzungen gut denkbar. Vermittelt wird das Schloss über Remax Thermal in Stegersbach, der Kaufpreis liegt bei gut einer Million Euro.
Wer weniger Wert auf die Ahnengalerie legt, sondern eigentlich nur mit Türmchen, Stuck und Marmorböden wohnen möchte, ist bei der derzeitigen Knappheit an echten Schlössern womöglich mit einer schlossähnlichen Villa in Kaisergelb gut bedient.

Mit Marmor und Stuck

Zumal, wenn sie in St. Gilgen steht und einen Blick auf den Wolfgangsee hat. Das Anwesen aus dem 19. Jahrhundert wurde 2004 komplett renoviert und glänzt buchstäblich mit seinen Marmorböden und großen Lustern. Gewohnt wird auf knapp 450 Quadratmetern Wohnfläche, die sich auf zehn Zimmer, darunter vier Schlafzimmer und vier Bäder, verteilen. Vermittelt wird das Anwesen über Engel & Völkers Salzburg, der Kaufpreis liegt bei 5,49 Millionen Euro.

Renoviertes Anwesen in St. Gilgen am Wolfgangsee.
Renoviertes Anwesen in St. Gilgen am Wolfgangsee.[ E&V Salzburg, Schiffer Immobilien]