Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Lokalkritik

Unter 20 Euro im Tisch

Das vegane Restaurant Tisch
Das vegane Restaurant Tisch(c) Jana Madzigon
  • Drucken

Klassiker wie Beef Tartar, Spaghetti Carbonara oder Caesar Salad aus ausschließlich pflanzlichen Zutaten gibt es im neuen veganen Tisch. Erstaunlich gut.

Gemüse ist etwas Großartiges. Umso weniger versteht man, wenn klassische Fleischgerichte auf Pflanzenbasis nachgemacht werden. Würstel, Schnitzel, Burger, ja sogar Fischstäbchen oder Thunfisch gibt es mittlerweile in vegetarischer oder veganer Variante. Und sehr oft können diese Ersatzprodukte mit dem Original nicht mithalten.

Dass vegan auch anders geht, beweist das neue Restaurant namens Tisch in der Wiener Josefstadt. Man muss schon genau schauen, um den Hinweis nicht zu übersehen, dass es sich um „plant based food“ handelt. Kraut-Fusilli mit Speck und Salat steht da etwa als Mittagstisch auf der Karte oder auch Beef Tartar und Spaghetti Carbonara mit hausgemachtem Speck, Eigelb und Parmesan – ohne Anführungszeichen oder Wortspiele. Aber ja, alles vegan. Und erstaunlich gut. Das Beef Tartar wird immerhin als „Gemüsetartar mit Rüben und Linsen, verfeinert mit unserem Eigelb“ beschrieben (8,20 Euro). Und es ist wirklich gut, erfrischend, fein abgestimmt und kann durchaus mit dem fleischigen Original mithalten. Dazu gibt es hervorragendes Toastbrot. Der Dotter wird mit gelben Paradeisern und der Hilfe von Molekularküche gemacht, wie die Chefin erzählt. Auch die Buchweizen-Blinis mit Kaviar und Karottenlachs (7,40 Euro) sind ein gutes Gericht für sich und alles andere als eine Kopie. Hier macht sich jemand Gedanken darüber, wie die einzelnen Komponenten abgestimmt sein sollen.

Das geht bei den Hauptspeisen so weiter. Die Spaghetti Carbonara werden mit Speck garniert, der aus Seitan gemacht wurde (10,70 Euro). Auch hier: Man merkt es zwar, aber es fällt nicht groß auf, dass alles anders ist, es schmeckt einfach. Ebenso wie die Wirsingroulade mit Erdäpfelpüree, glaciertem Gemüse und Bratensaft (10,70 Euro). Zum Dessert gibt es Himbeer-Schokomousse-Lasagne (6,50 Euro) oder, besonders nett, hausgemachte Schokoriegel namens Sneakers, Bouncy, Marx oder Tweaks (2,50 Euro/Stück), die weit besser als die ähnlich benannten Originale sind.

Tisch: Schlösselgasse 8, 1080 Wien, Mo, Do, Fr 11.30–22.30, Sa, So 10–22.30 Uhr, tisch.wien, ✆ 0670/354 87 07

www.diepresse.com/essen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.03.2022)