Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
ATX

Vorletzter Platz für Wiener Börse: Nur Moskau schnitt heuer bisher schlechter ab

Der russische Rubel wertete seit Anfang der russischen Angriffskriegs auf die Ukraine stark ab. Aktien wurden in Moskau erst gar nicht gehandelt.
  • Drucken

Der heimische Leitindex ist heuer weltweit Schlusslicht, wenn man Russland beiseitelässt. Allerdings performte der ATX 2021 überdurchschnittlich. Das liegt auch an der Zusammensetzung des Index.

An den internationalen Börsen schnitt seit Anfang des Jahres kein Länderindex schlechter ab als der russische. Der Moskauer RTS brach seit Neujahr um mehr als 41 Prozent ein, aufgrund der westlichen Sanktionen gegen Russland, das einen brutalen Angriffskrieg gegen die Ukraine gestartet hatte, blieb die Börse in Moskau auch am Mittwoch geschlossen. Die Wirtschaft in dem Land versank zuletzt im Chaos.

Wenig verwunderlich also, dass der zweitschlechteste Länderindex seit Jahresbeginn weit weniger eingebrochen ist als der russische – und zwar um rund 18 Prozent mit Stand Donnerstagfrüh. Die Rede ist vom ATX. In einer von Bloomberg erstellten Liste von 92 wichtigen Länderindizes rangiert der heimische Leitindex seit Jahresbeginn ganz knapp auf dem vorletzten Platz. Nur geringfügig besser performten in den vergangenen drei Monaten der finnische OMX, der irische Iseq All und der Budapest Stock Exchange Index.