Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Westlicher Lebensstil wurde in den Städten populär. Nun ist er nicht mehr selbstverständlich.
Premium
Russland

Wie die Russen verzweifelt Auswege aus ihrer Isolation suchen

Vom Westen Sanktionen, vom Kreml ein Schlag nach dem anderen. Die Russen finden sich immer mehr in einer Totalisolation wieder. Aber sie finden Wege, sie zu durchbrechen - und eine alte Erfahrung hilft ihnen dabei.

Wer in der kommunistischen Planwirtschaft bzw. im wirtschaftlichen Desaster der 1990er-Jahre groß geworden ist – und das sind zwei Drittel der heutigen russischen Bevölkerung –, hat gelernt zu überleben. Und muss heute zunehmend auf das Know-how von damals zurückgreifen. Denn plötzlich ist nichts mehr selbstverständlich. Plötzlich funktioniert immer weniger so, wie man es gewohnt war. Und plötzlich sind die Menschen wieder gezwungen, nach Um- und Schleichwegen zu suchen, um ein erträgliches Leben führen zu können.

So etwa im Fall von Kreditkarten. Seit die weltweit größten Anbieter, Mastercard und Visa, ihren Rückzug aus Russland bekannt gegeben haben, wollen führende russische Banken vorwiegend auf den chinesischen Anbieter Unionpay setzen. Dazu trug auch bei, dass die russische Zentralbank ihrerseits einheimischen Bankkunden den Gebrauch von Mastercard- und Visa-Kreditkarten im Ausland ab dem 9. März verboten hat.

Unionpay ist in Russland zwar keinesfalls neu. Aber bislang haben die Russen aus traditioneller Skepsis gegenüber China doch vorwiegend auf die westlichen Branchenführer gesetzt. Nun sind sie gezwungen, den Weg über China zu gehen, um mit der Welt verbunden zu bleiben.