Interview

Migrationsexperte Knaus: „Putins Traum ist, dass wir wütend werden“

Ein Mädchen aus Mariupol wartet am Wiener Hauptbahnhof auf die Weiterreise nach Berlin.
Ein Mädchen aus Mariupol wartet am Wiener Hauptbahnhof auf die Weiterreise nach Berlin.APA/ROLAND SCHLAGER
  • Drucken

Migrationsexperte Gerald Knaus warnt davor, sich nicht auf die ukrainische Flüchtlinge vorzubereiten. Denn es werden viel mehr sein als 2015.

Die Presse: Der erste Ansturm der Flüchtlinge in Österreich ist gefühlt vorbei. Manche haben das Gefühl, das war es jetzt. Ist dem wirklich so?

Gerald Knaus: Was wir in den letzten knapp über zwei Wochen erleben haben, ist die größte Flüchtlingsbewegung seit dem Zweiten Weltkrieg. Eine Million Flüchtlinge in der Woche sind aus der Ukraine geflohen. Es gibt keine Anzeichen, dass es aufhört, und wenn nur dieser Trend weitergeht, dann kommen auch in den nächsten zwei Wochen zwei Millionen Menschen.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.