Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Bundesliga

Ein Derby, das keinen Sieger findet

SOCCER - BL, Rapid vs A.Wien
GEPA pictures
  • Drucken

Rapid und Austria trennten sich in der 335. Auflage des Klassikers 1:1, Violett bleibt mit dem sechsten Derby-Remis in Folge im neuen SCR-Stadion ungeschlagen.

Wien. Wieder nur 1:1, aber es war ein Fußballfest voll Emotionen, Farben, Lärm und Rauchschwaden. Rapid und Austria trennten sich in der 335. Auflage des Fußball-Klassikers mit 1:1.

Rapid-Fans feiern, wenn es das Virus zulässt. Ihnen ist egal, ob es schneit, regnet oder windig-eisig ist wie am Sonntag. Und sie vergessen keinen bei Ritualen, Liedern, Chorälen oder Schimpftiraden, die sie dem Austria-Block entgegenträllerten. Richard Strebinger (Transparent: Als Tormann gekommen, als Rapidler gegangen) wurde verabschiedet, und als „Rapid wird's immer geben“ durch das Stadion hallte, das mit 26.100 Zuschauern erstmals ausverkauft seit nach zwei Jahren, wusste man, was man im österreichischen Fußball so schmerzhaft vermisst hatte. Atmosphäre, Lärm, Applaus – und Emotion. Als dem vergangene Woche verstorbenen Ex-Spieler Sergej Mandreko (50) gedacht wurde, herrschten Stille und Einhalt. Auch das ist Hütteldorf, einzigartig.