Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Immobilien

Neue Maklergebühren-Regelung ist ausverhandelt

Im türkis-grünen Regierungsprogramm ist die Umstellung auf das Bestellerprinzip vorgesehen.

Die im Regierungsübereinkommen angekündigte neue Regelung für die Maklergebühren ist ausverhandelt. Am Dienstag präsentiert Justizministerin Alma Zadic (Grüne) gemeinsam mit ÖVP-Staatssekretärin Claudia Plakolm und Abgeordneten die "Novelle für mehr Gerechtigkeit bei Maklerprovisionen". Im türkis-grünen Regierungsprogramm ist die Umstellung auf das Bestellerprinzip vorgesehen.

Das bedeutet, dass derjenige, der bei Vermietung einer Wohnung einen Makler beauftragt, diesen auch bezahlen muss - und das ist der Regel der Vermieter. Aktuell zahlt immer der Mieter. Einen Entwurf für die Umstellung hat Zadic bereits vor einem Jahr vorgelegt, jetzt sind die Verhandlungen mit dem Koalitionspartner abgeschlossen.

(APA)