Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

oscars kurze 2022
Streamingtipps

So kurz und schon im Oscar-Rennen!

Ein Rapper in Bedrängnis, ein Vögelchen im Mäusenest, Dokus über Sportler, Wohnungslose und einen Afghanen auf der Suche nach einer Zukunft: Diese sieben Oscar-nominierten Kurzfilme kann man streamen.

Die wöchentlichen Streamingtipps können Sie auch als Newsletter abonnieren: Serien- und Filmempfehlungen aus dem Fundus von Netflix, Amazon und Co. landen dann jeden Freitag in Ihrem Postfach. Hier anmelden.

Ein Mini-Aufreger der Oscarverleihung 2022 ist der Ausschluss einer Reihe von Preiskategorien vom Spektakel der Fernsehübertragung – darunter auch drei Kurzfilmpreise. Dass ihre mangelnde Medienwirksamkeit einen Exklusionsgrund darstellt, zeugt noch mehr als die TV-Einsparung „großer“ technischer Preise wie „Bester Schnitt“ und „Beste Filmmusik“ von der schleichenden Entpolitisierung der vermeintlich so politischen Academy Awards. Denn gerade mittels dieser „kleinen“ Kategorien warf die Oscar-Show bislang ein Schlaglicht auf allerlei soziale Missstände und globale Reizthemen, die nicht von den prominenteren Filmen des Abends tangiert wurden.

Lead Me Home

Ein Porträt von Wohnungslosen
Zu sehen auf Netflix

„Lead Me Home“, einer von fünf Beiträgen im Rennen um den besten Kurzdokumentarfilm, ist hierfür ein gutes Beispiel: In der von Netflix produzierten Miniatur geht es um das flagrante Wohnungslosigkeitsproblem im Westen der USA. Die Filmemacher Jon Shenk und Pedro Kos beleuchten es aus unterschiedlichen Perspektiven, folgen Betroffenen und Sozialarbeitern, lassen sie zu Wort kommen und gehen möglichen Ursachen nach. Gerade Hollywood sollte hinsehen: 2021 ließ Los Angeles die Union Station für die Oscars von „homeless“ räumen. (and)

The Windshield Wiper

Bilder aus dem zerstreuten Leben
Zu sehen auf YouTube

„Was ist Liebe?“, fragt ein Mann, Zigarette in der Hand, Weißwein vor sich. In kurzen Vignetten sucht der spanische Animationskünstler Alberto Mielgo nach Antworten: Da sind etwa zwei Menschen am Kühlregal, in Tinder vertieft. Nur am Bildschirm haben sie Augen für einander. Mielgo hat zuvor für eine Folge der Netflix-Serie „Love, Death & Robots“ zwei Emmys gewonnen. Auch hier erkundet er eine neue Animations-Ästhetik für Erwachsene. Und malt Stimmungen in einer unüblichen, satten Farbpalette: Es ist halt nicht immer neblig blau, wenn ein Mensch sich einsam fühlt. (kanu)

Rote Robin

Wenn Mäuse Vögel adoptieren
Zu sehen auf Netflix

Ein Vogelei landet im Mäusenest und das daraus geschlüpfte Rotkehlchen Robin glaubt, eine Maus zu sein. Gemeinsam mir ihrer Familie macht Robin Jagd auf Krümel in Menschenhäusern – stellt sich dabei aber ungeschickt an. Die herzigen Figuren in dem Stop-Motion-Kurz-Animationsfilm, der in der Weihnachtszeit spielt, sind aus Filz gemacht. Die Botschaft muntert auf: Robin muss keine Maus sein, um Teil der Familie zu bleiben. Nur die Musical-Elemente sind entbehrlich. Geeignet für Kinder ab vier Jahren. (her)

The Long Goodbye

Riz Ahmed in Bedrängnis
Zu sehen auf YouTube

Aneil Karias Film ist als Musikvideo zum gleichnamigen Album von Rapper und Schauspieler Riz Ahmed („Sound of Metal“) konzipiert. Ahmed und seine pakistanischstämmige Familie werden von einer Rechtsradikalen-Miliz überfallen, am Ende zitiert er einen seiner Rapsongs: „Now everybody everywhere want their country back“. Beklemmend, aber vordergründig. (her)

The Queen of Basketball

Eine Sportlerin und Pionierin
Zu sehen auf YouTube

Das schelmische Lachen einer älteren schwarzen Dame, ihr Gesicht in Großaufnahme: Das sind die dominierenden Elemente dieser Dokumentation über Lusia Harris. Die Pionierin des Basketballs erzählt von vielen Siegen, aber auch von den prekären Bedingungen in einem Sport, den Männer dominierten. Nur schade, dass die Aufnahmen von Korblegern in den 70er Jahren so unspektakulär aussehen. (rovi)

Audible

Ein gehörloser Athlet erzählt
Zu sehen auf Netflix

Teddys Tod hat alle erschüttert. Er hat im Footballteam seiner Gehörlosenschule gespielt, wurde von Hörenden gemobbt und beging Suizid. Die Doku „Audible“ erzählt von den Ängsten und Erfahrungen der jungen Footballspieler: „Wenn ich Hörende treffe, fühle ich mich allein.“ Sie erzählt von vorsichtiger Liebe und Mut: Teddys Freund feuert im goldenen Röckchen als Cheerleader an. Ein sensibler Film, der immer wieder lautlos ist und so (ein bisschen) in die gehörlose Welt hineinzieht. (i. w.)

Three Songs for Benazir

Ein Geflüchteter will zur Armee
Zu sehen auf Netflix

Ein Liebesfilm braucht keine romantischen Gesten. Dass auch eine Doku über einen vertriebenen Afghanen von Liebe erfüllt sein kann, zeigt das US-afghanische Ehepaar Elizabeth und Gulistan Mirzaei: Ein junger Mann lebt mit seiner schwangeren Frau Benazir in einem Camp. Er will zur Armee, doch seine Familie ist dagegen. Also bleibt nur die Opiumernte, die viele in die Sucht treibt. Zwischen das Elend mischt sich sanfte Poesie: Der Mann singt, und Benazir kichert vergnügt. (kanu)

>> Mehr Streamingtipps gibt es hier.