Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Nach Fodas Abschied

Österreichs Nationalteam: Endstation Sehnsucht

International Friendly - Austria v Scotland
Am Boden: Saša Kalajdžić und mit ihm die österreichische Nationalmannschaft.REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Die ÖFB-Auswahl braucht neue Ideen und Siege, bis Ende April soll der nächste Teamchef gefunden werden. Die Ära Franco Foda endete mit einem 2:2 gegen Schottland.

Österreichs Nationalspieler haben Franco Foda nicht den erhofften Abschied als Teamchef beschert. Die ÖFB-Elf trennte sich im letzten Länderspiel unter Foda von Schottland in Wien mit 2:2. Die Tore erzielten Michael Gregoritsch (75.), Alessandro Schöpf (82.) bzw. Jack Hendry (28.) und John McGinn (56.). Zumindest das Ergebnis war der letzte Beweis dafür, dass es Veränderung und frischen Wind braucht. Allein schon, um der Talfahrt seit der Europameisterschaft im Sommer 2021 (Achtelfinale) entgegenzusteuern.

Das Länderspiel gegen Schottland war das sportlich wertloseste seit Jahren, zumindest aus Sicht der heimischen Auswahl. Das hatte zwei Gründe. Zum einen, weil wenige Tage zuvor mit dem 1:2 in Wales die WM-Qualifikation verpasst wurde. Und zum anderen, da bei den nächsten Spielen im Juni (Nations League) bereits ein neuer Teamchef auf der Betreuerbank Platz nehmen und seine eigenen taktischen Ideen und Aufstellungsüberlegungen einbringen wird. Somit hatten die 90 Minuten tatsächlich rein freundschaftlichen Charakter. Für die Schotten diente die Begegnung immerhin als finale Vorbereitung auf das WM-Playoff in wenigen Wochen.