Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Forschungsfrage

Was macht die extreme Trockenheit mit unserem Körper?

Die Natur leidet. Und was ist mit unserer Gesundheit?
Die Natur leidet. Und was ist mit unserer Gesundheit?APA/HELMUT FOHRINGER
  • Drucken

Halskratzen, Nasenbluten, Hautjucken, Infektanfälligkeit: Die niedrige Luftfeuchte der vergangenen Wochen belastet viele Menschen.

Sieben Prozent Luftfeuchte in Lunz am See. Elf Prozent in Graz, wo es über 40 Tage lang keinen Regen gab. Die extreme Trockenheit des Frühlings belastete nicht nur die Natur, sondern auch unseren Körper. Viele Menschen litten wegen des trockenen Klimas an Halskratzen, Augenbrennen und Hautjucken.

Eine „Presse“-Leserin fragte: „Wie reagiert unsere Gesundheit auf die Trockenheit?“ Hans-Peter Hutter von der Med-Uni-Wien antwortet: „Das wissen wir aus der Innenraum-Klimatologie und der Wohnmedizin, weil speziell in den Wintermonaten dort meist viel zu niedrige Luftfeuchtigkeit vorherrscht.“ Seit Jahren sammeln Forschende Daten über den Zusammenhang von trockener Luft und gesundheitlichen Beschwerden. „Die meisten Leute heizen zu viel im Winter. Das verstärkt das Problem der trockenen Luft. Dabei ist jedes Grad weniger im Wohnraum gut für unsere Gesundheit, und gleichzeitig für die Umwelt, da man Energie spart“, sagt der Umweltmediziner.