Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Briefing
Was Sie heute wissen sollten

USA sanktionieren Putins Kinder – Gentech-Industrie nimmt neuen Anlauf – Wie talentiert war Strache?

Wir starten mit Ihnen in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

USA sanktionieren Putins Kinder: Die USA verhängen Strafmaßnahmen gegen russische Banken und die Kinder von Kremlchef Wladimir Putin. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskij wirft Russland vor, „tausende Tite“ in der  Hafenstadt Mariupol zu vertauschen. Und: Österreich weist vier Diplomaten aus. Barbara Steinbrenner hat den Überblick und berichtet live

Neuer Anlauf der Gentech-Industrie: Am 7. April 1997 begann die Eintragungsfrist für das (letztlich zweit-erfolgreichste) Volksbegehren Österreichs - jenes gegen gentechnisch veränderte Lebensmittel. 25 Jahre später laufen Bemühungen der Industrie, die seither obligatorische Kennzeichnung zu verwässern. Mehr dazu. [premium]

Wie talentiert war Heinz-Christian Strache? Er führte die FPÖ von sechs Prozent weg in die Regierung, arbeitete sich vom Gemeinderat zum Vizekanzler hoch und stolperte über die „Ibiza-Affäre“. Aktuell sieht sich der 52-Jährige nicht nur mit (Spesen-)Vorwürfen, sondern auch mit Ermittlungen konfrontiert. Nachgezeichnet hat all das der ORF in einer Dokumentation, Heide Rampetzreiter hat sie sich angesehen. [premium]

„Anwalt der Republik“ im U-Ausschuss: Um etwaige Korruption in den Reihen der ÖVP aufzudecken, soll heute der Leiter der Finanzprokurator Wolfgang Peschorn von den Abgeordneten befragt werden. Die Opposition erhofft sich vom Ex-Innenminister Erkenntnisse zu diversen Ermittlungen, etwa im Ibiza-Verfahren. Gestern wurden Investor Siegfried Wolf und Ex-Minister Hans Jörg Schelling befragt. Mehr dazu. [premium]

Was macht eine Heirat mit der Nationalität? „Nach dem bestehenden Rechte verliert eine Engländerin, die einen Nichtengländer heiratet, ihre Nationalität und nimmt die ihres Gatten an“ – das gilt natürlich nicht heute, sondern vor 100 Jahren, wie die „Neue Freie Presse“ damals berichtete. Eine Zeitreise. [premium]

Coronavirus färbt Österreich weiter rot: Infektions- und Testrückgang haben diese Woche noch nicht ausgereicht, um ein Bundesland aus dem Höchstrisikobereich in Sachen Coronavirus zu bugsieren. Allerdings sind mehrere mittlerweile von der Risikozahl 100, ab der es in niedrigere Stufen geht, nur noch recht knapp entfernt. Positiv stimmt, dass im 14-Tages-Trend die Infektionszahlen überall zurückgingen.