Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Der tägliche Nachrichten-Podcast der »Presse«.

Steuern wir jetzt auf eine Kriegswirtschaft zu, Christoph Badelt?

Badelt (C) Ákos Burg
„Die Inflation ist längst noch nicht überall angekommen, sondern wird tentativ noch stärker werden", sagt Ökonom Christoph Badelt.(c) Badelt Wifo Chef (C) Ákos Burg
  • Drucken

Fiskalrat-Präsident Christoph Badelt warnt im „Presse“-Podcast vor den Folgen eines Lieferstopps von russischem Gas: „In diesem Fall könnten wir vor einer Krise stehen, deren Ausmaß wir uns noch gar nicht vorstellen können.“

Mehr zum Thema

Der ehemalige Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo), Christoph Badelt, skizziert im Gespräch mit David Freudenthaler verschiedene Szenarien, die im Falle eines vollständigen Energieembargos gegen Russland auf Europa zukommen könnten.

Die Politik müsse sich im Falle großflächiger Produktionsausfälle darauf konzentrieren, eine mögliche Massenarmut zu verhindern. Dazu bedürfe es gezielter Fördermaßnahmen für bedürftige Personengruppen und Betriebe, so Badelt. Er kritisiert die „Gießkannen-Maßnahmen“ der Bundesregierung, deren Wirkung weitgehend verpuffen würde.

Weniger hart für die heimische Wirtschaft sei ein ebenfalls diskutierter Lieferstopp von russischem Erdöl, das nur rund zehn Prozent der österreichischen Öl-Importe ausmacht. Der Großteil des österreichischen Erdöls (etwa ein Drittel) stammt aus Kasachstan und muss durch russisches Hoheitsgebiet transportiert werden, erinnert Badelt. Ob man darauf im Falle eines Embargos Zugriffe hätte, stellt er in Frage.

Mehr dazu:

>>> EU-Stopp für russische Kohle und Sanktionen gegen Putins Töchter

>>> Wie würde ein Europa ohne Kohle, Öl und Gas aus Russland funktionieren?

>>> Wie abhängig ist Österreich von russischer Kohle?
 

Schnitt: Georg Gfrerer (audiofunnel)

Credits: Zeit im Bild, Reuters, AFP

Presse Play Information

„Presse Play - Was wichtig wird" ist der Nachrichten-Podcast der österreichischen Tageszeitung "Die Presse". Er erscheint fünf Mal die Woche, von Dienstag bis Samstag, jeden Morgen um 6 Uhr.

Alle weiteren Podcast-Folgen finden Sie unter https://www.diepresse.com/Podcast

Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Feedback und Kritik unter podcast@diepresse.com