Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Norweger Bitnes neuer Biathlon-Chefcoach

Vegard Bitnes.(c) GEPA pictures/ Dominik Angerer
  • Drucken

Auch Ex-Athlet Dominik Landertinger unterstützt das ÖSV-Team.

Der Norweger Vegard Bitnes löst den Deutschen Ricco Groß als Cheftrainer des österreichischen Biathlon-Männerteams ab. Das gab der ÖSV am Freitag bekannt. Der in Ramsau lebende Bitnes kennt den Verband bereits aus seiner Zeit als ÖSV-Frauencoach von 2016 bis 2019, seither war er für die US-Männer verantwortlich. Nun soll er Felix Leitner und Co. wieder in die Erfolgsspur bringen. Ludwig Gredler bleibt Co-Trainer, Dominik Landertinger unterstützt die Trainingssteuerung.

Bitnes freut sich über seine Rückkehr. "Um den nächsten Schritt zu gehen, ist es wichtig, dass wir als Team an einem Strang ziehen. Auch der Spaß am Training und die Freude in der Gruppe sind für mich ein wichtiger Erfolgsfaktor. Jetzt geht es darum, gemeinsam Ziele zu entwickeln und mittelfristig ein starkes Team zu formen", skizzierte der 39-Jährige seine Herangehensweise. Er baut dabei auf die Zusammenarbeit mit Gredler und dem seit dem Vorjahr mit eigener Firma als Leistungsdiagnostiker tätigen Ex-Weltklassemann Landertinger. Dieser werde einen "roten Faden im Bereich der Trainingssteuerung" erstellen, so Bitnes.

Im Frauen-Betreuerstab um Weltmeisterin Lisa Hauser bleibt Markus Fischer erwartungsgemäß als Cheftrainer im Amt. Sein neuer "Co" ist der Steirer Bernhard Pollerus, Fischers bisher als Schießcoach tätiger deutscher Landsmann Gerald Hönig scheidet hingegen aus dem ÖSV-Betreuerstab aus. ÖSV-Sportdirektor Toni Giger zeigte sich überzeugt, dass man mit dieser Trainer-Konstellation sehr gut aufgestellt sei. "Auch Dominik Landertinger ist in dieser Funktion ein großer Gewinn", bekräftigte Giger.

(APA)