Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Deutschland

Mann nach Streit mit Security bei Techno-Party gestorben

Der Sicherheitsmitarbeiter soll den 41-Jährigen nach Handgreiflichkeiten fixiert haben, woraufhin er reanimiert werden musste. Er starb wenige Stunden später im Krankenhaus. Der Security ist vorläufig in Gewahrsam.

Ein 41-Jähriger ist in Bochum nach einer körperlichen Auseinandersetzung mit einem Securitymann bei einer Techno-Veranstaltung gestorben. Polizei und Staatsanwaltschaft Bochum teilten am Sonntagvormittag mit, dass ein Security-Mitarbeiter vorläufig in Gewahrsam genommen worden sei. Zudem wurde eine Obduktion des Leichnams angeordnet, um festzustellen, ob als Todesursache ein "Versterben aus innerer Ursache" in Betracht komme.

Zur Aufklärung des Vorfalls wurde eine Mordkommission eingerichtet. Laut einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft sei dem 41-Jährigen im Vorfeld der Veranstaltung im RuhrCongress der Einlass verwehrt worden. Der abgewiesene Mann habe dann erneut Einlass verlangt und sei mit Security-Mitarbeitern in Streit geraten. Es sei dann zu Handgreiflichkeiten gekommen, bei denen ein Mitarbeiter den 41-Jährigen laut Mitteilung fixiert habe.

Plötzlich musste der Mann reanimiert werden. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht, wo er nach mehrstündigen Wiederbelebungsversuchen für tot erklärt wurde.

 

(APA/DPA)