Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Mit Federn, Haut und Haar

Oberösterreich: Ökologie als neue Ökonomie?!

Dringend anzuraten ist der Landesregierung ein Gesamtkonzept, um einen landesweiten Verbund zwischen Technologie und Ökologie zu schaffen.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

>>> Mehr aus der Rubrik „Gastkommentare“

Meine Überschrift stammt sinngemäß vom oberösterreichischen Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner. Aber entsprechen die schönen Worte der Realität? Angesichts des rasanten Verschwindens von Arten und Lebensräumen und im Sinn einer nachhaltigen Wirtschaft benötigt das „österreichische Silicon Valley“ dringend eine Symbiose zwischen Technologie und Biologie. Keinen schlanken Fuß machen allerdings illegale Abschüsse von Luchs und Kaiseradler, der jüngste Verordnungsentwurf zum Töten von 60 Fischottern, die Rodungen in Ohlsdorf zugunsten eines ausländischen Investors. Anspruch und Wirklichkeit klaffen auch bezüglich Bodenverbrauch weit auseinander. Immer noch unterlaufen – letztlich vom Land gebilligt – lokal Verantwortliche mit ihrer Tradition des Zubauens die an sich guten Richtlinien von Land und Regierungspartei.