Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Wiener Ansichten

Stadtstraße: Es steht ein Wachmann an der Autobahn

Baustelle der Stadtstraße an der Hirschstettner Straße . . .wf
  • Drucken

Wie viel Security braucht eine Baustelle? Beobachtungen im transdanubischen Nichts.

Es steht ein Wachmann an der Autobahn. Dort wacht er über alles, was er da bewachen kann: einen Bauzaun und dahinter – das transdanubische Nichts. Und er ist nicht allein: Weitere Wachmänner und Wachfrauen stehen in Sichtweite Wache, dazu auserkoren, jenes Nichts nächst der Hirschstettner Straße zu hüten, als wär's der Kronschatz der hiesigen Bürgermeisterei.

So etwas Ähnliches scheint sie ja manchen auch zu sein, die Baustelle der künftigen Stadtstraße Aspern, die, ebenda an die Südosttangente angebunden, dereinst die Südosttangente mit der Außenringschnellstraße verknüpfen soll: vor Kurzem noch Lager des Widerstands, jetzt via Security amtsbefriedet. Was für ein Frieden, der so viele Wächter braucht.