Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Kammerspiele

Derber Drag-Spaß mit Shakespeare

Maria Bill als melancholischer Narr, Julian Valerio Rehrl in der Doppelrolle Viola/Sebastian.
Maria Bill als melancholischer Narr, Julian Valerio Rehrl in der Doppelrolle Viola/Sebastian.[ APA/Moritz Schell]
  • Drucken

Die Josefstädter ergötzen mit „Was ihr wollt“. Torsten Fischer hat aus der Komödie eine flotte Männershow gemacht. Nur den Hofnarren spielt ernsthaft eine Frau.

Manchen ungeübten Franzosen mögen William Shakespeares Dramen als wild und ungeordnet erschienen sein – eine Regel aber gab es zu seiner Zeit an Londons Theatern: Keine Frauen auf der Bühne! Knaben spielten sie. Das ergab dann vor allem in Komödien reizende Effekte, etwa den: Ein Teenager spielt eine Frau, die sich als Mann verkleidet. Das macht zum Beispiel Viola in „Was ihr wollt“. Sie hat vor Illyrien Schiffbruch erlitten, glaubt, dass ihr Zwillingsbruder, Sebastian, ertrunken sei, und zieht sich flugs zum Jüngling um. Sie nennt sich Cesario. Warum tut sie das? Weil es sonst kein Stück gäbe. Erst dadurch kann sie/er von Illyriens Herzog Orsino zu dessen Liebesboten für die um Vater und Bruder trauernde Gräfin Olivia gemacht werden.