Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Tischlein deck dich

India Mahdavi kreiert Keramik und Textilien für H&M Home

H&M
  • Drucken

Die iranisch-französische Designerin India Mahdavi hat eine überschaubare Interieurserie für den schwedischen Konzern entworfen.

Vor etwa einem Jahr lancierte H&M Home  gemeinsam mit der Modeschöpferin Diane von Fürstenberg eine Linie, die ihren ikonischen Blumenprints zu Möbelstücken verhalf. Nun geht es ähnlich heiter weiter, allerdings mit einer Frau vom Fach, also aus der Interieur- und Architekturszene. India Mahdavi ist bekannt für ihren überschwänglichen Einsatz von kräftigen Farben, in Designkreisen nennt man sie deshalb auch „Königin der Farben“ - und diesem Namen macht sie auch diesmal wieder alle Ehre.

H&M

Teller, Vasen, Textilien in sommerlichen Nuancen, teils unscharf kariert, teils verlaufend oder geblümt. Erinnern soll die Optik an das warme Gefühl, das entsteht, wenn man mit geschlossenen Augen gegen die Sonne blickt, so liest man in einer Mitteilung.

H&M

Schaffensprozess

Für die Kollektion hat Mahdavi zunächst europäische Hersteller unter den H&M HOME-Lieferanten ausfindig gemacht, mit denen sie sich „auf gemeinsame Werte verständigen konnte“. Ein Einblick in ihre bisherigen Werke gibt die letztes Jahr erschienene gleichnamige Monografie. Die in Teheran geborene Designerin hat in den vergangenen Jahrzehnten ikonische Projekte im öffentlichen Raum kreiert und umgesetzt, etwa in London, Paris und Tokio. Für viele ist sie eine Visualisiererin des Optimismus, von ihr gestaltete Innenräume sind jedenfalls fotogen.

H&M

Gemeinsame Sache

Kooperationen im Designsektor sind mittlerweile tägliches Brot - auch zwischen Mode- und Möbelikonen. So hat etwa Virgil Abloh, der jüngst verstorbene Kreativdirektor der Männerkollektion von Louis Vuitton, eine Kollektion für Ikea entworfen. Ausverkauft war die natürlich innerhalb kürzester Zeit. Und auch kleinere Möbelhersteller wie das niederländische Label Lensvelt haben sich schon mit dem einen oder anderen kreativen Kopf zusammen getan. Der Niederländer Walter Van Beirendock und der Belgier Maarten Baas entwarfen eine limitierte Auflage von „Character Chairs“ - eine Familie von 120 ganz individuellen Stühlen.

Wie die meisten limitierten Linien wird auch die von Mahdavi und H&M mit großer Wahrscheinlichkeit schnell vergriffen sein. In Shops ist sie bereits erhältlich, online zu erwerben ist sie ab dem 28. April.

H&M

(evdin)