Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Aktie der Woche im Check

Die Netflix-Aktie ist katastrophal abgestürzt. Soll man sie jetzt kaufen?

Das Netflix-headquarter in Los Gatos, Kalifornien.
Das Netflix-headquarter in Los Gatos, Kalifornien.
  • Drucken

Der Streaming-Pionier verliert erstmals seit über zehn Jahren Kunden. Selbst Großinvestoren stießen die Aktie nun mit Verlusten ab. Die „Presse“ gibt einen Überblick, wozu Analysten Anlegern nun raten.

Da halfen auch die Kultserien „Squid Game“ und „Bridgerton“ nichts: Der US-Streaming-Pionier Netflix verzeichnete im ersten Quartal gegen die eigenen Erwartungen und jene der Analysten einen historischen Rückgang von 200.000 bezahlten Abos. Der Schock an der Börse suchte seinesgleichen: Noch am Dienstag sackte die Aktie an der Nasdaq nachbörslich um bis zu 26 Prozent auf ein 52-Wochen-Tief von 212,5 Dollar. Am Mittwoch ging das Gemetzel weiter, die Aktie weitete die Verluste auf 38 Prozent aus – der größte Tagesverlust seit 2004.


Die Aktionäre, die durch die permanenten Kursabschläge nach dem 52-Wochen-Hoch von 700,5 Dollar am 17. November 2021 ohnedies schon schwer genervt waren, warfen die Papiere endgültig aus ihren Depots, zumal sich der Abwärtstrend am Donnerstag fortsetzte. Der prominenteste Aussteiger ist der milliardenschwere Investor William Ackman, der am Mittwoch Kassa machte und dabei einen Verlust von 400 Millionen Dollar in Kauf nahm. Sein Fonds Pershing Square habe „das Vertrauen in unsere Fähigkeit verloren, die Zukunftsaussichten des Unternehmens vorherzusagen“, lautete die Begründung.

Aber wozu raten andere Analysten nun?