Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Abfallbehandlung

Gebt uns mehr Biomüll!

Tonnenweise Bioabfall landet im Kompost, obwohl darin viel Energie stecken würde.
Tonnenweise Bioabfall landet im Kompost, obwohl darin viel Energie stecken würde.Getty Images/Westend61
  • Drucken

Küchenabfall und Grünschnitt können in Methan verwandelt werden und Erdgas ersetzen. Zudem entsteht durch Kompostierung wertvoller Dünger. Was fehlt, ist das Bewusstsein für die richtige Entsorgung.

Wir drehen die Heizung hinunter, um Gas zu sparen, das uns Russland jederzeit abdrehen könnte, und werfen zugleich haufenweise Rohstoffe in den Müll, aus denen man Methan produzieren kann? Die Rede ist von Biomüll, der viel zu oft im Restmüll landet. Lebensmittelabfälle, Grünschnitt aus dem Garten und vieles mehr kann man in Biogasanlagen zu Methan verarbeiten, das ins Erdgasnetz eingespeist wird und so den Gasbedarf aus dem Ausland senkt.

„Derzeit stecken im Restabfall in Österreich noch 30 bis 40 Prozent biogene Abfälle“, sagt Anke Bockreis, Professorin für Abfallbehandlung und Ressourcenmanagement an der Uni Innsbruck. Diese Anteile herauszusortieren ist aktuell nicht effizient, daher wird all das wertvolle Material in der Müllverwertung verbrannt. „Bei uns in Tirol verstärkt sich das Problem, denn wir haben im ganzen Bundesland keine eigene Müllverbrennung. Der Restabfall wird nach Oberösterreich oder weiter in den Osten gefahren und dort verbrannt zur Strom- und Wärmegewinnung.“ Danach kommt die Schlacke wieder zurück nach Tirol und wird auf der Deponie Ahrental abgelagert. „Das heißt nicht, dass eine eigene Müllverbrennung in Tirol unbedingt sinnvoll ist. Aber man könnte hier durch abfallwirtschaftliche Maßnahmen die Energie in Tirol gewinnen – ohne Transporte“, sagt sie.