Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Inflation

„Staatliche Regulierung der Lebensmittelpreise“

Der sogenannte Miniwarenkorb (wöchentlicher Einkauf, Dienstleistungen, Treibstoffe) verteuerte sich im Jahresvergleich um 13,7 Prozent.
Der sogenannte Miniwarenkorb (wöchentlicher Einkauf, Dienstleistungen, Treibstoffe) verteuerte sich im Jahresvergleich um 13,7 Prozent.Getty Images
  • Drucken

Die Regierung arbeitet an einer neuen Steuerreform, die Oppositionsparteien haben ihre eigenen Vorstellungen von dauerhaften Entlastungen: von steuerfreien Teuerungsprämien bis zu einer 13. Familienbeihilfe.

Wien. Die hohe Inflation im März von 6,8 Prozent – der höchste Wert seit Beginn der 1980er-Jahre – ist nur die halbe Wahrheit. Denn die Preise für den sogenannten Miniwarenkorb, der einen wöchentlichen Einkauf abbildet und neben Nahrungsmitteln und Dienstleistungen auch Treibstoffe enthält, sind noch deutlicher gestiegen: im Vergleich zum März des Vorjahrs um beachtliche 13,7 Prozent.

Die Regierung arbeitet aktuell, wie berichtet, an Plänen für eine dauerhafte Entlastung durch eine neue, kleine Steuerreform. Den Oppositionsparteien ist das zu wenig. Bei einem Rundruf der „Presse“ meint man bei SPÖ, FPÖ und Neos fast unisono: Die Regierung solle keine Zeit mit Arbeitsgruppen verschwenden, sie müsse sofort und schnell handeln.