Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Das Rezept

Rhabarberketchup

Das Rezept stammt aus dem Rhabarber-Kochbuch von Maria Schwarz (siehe unten).

Zutaten: 1 kg Rhabarber, 1 Stange Sellerie, 2 große rote Zwiebeln, 1 Ingwerwurzel, Olivenöl, 2 Zweige Rosmarin, 2 Zweige Thymian, 1/2 Zimtstange, 4 Lorbeerblätter, 1/2 TL Wacholder, 1/2 TL Kreuzkümmel, 1/2 TL Fenchelsamen, 1/2 TL Koriandersamen, 1/2 TL Senfsamen, 50 g Zucker, 2 EL Tomatenmark, 150 ml Rotweinessig, 500 g Dosentomaten geschält, Salz, Pfeffer

Zutaten: Rhabarber und Sellerie ungeschält in grobe Stücke schneiden. Zwiebeln klein würfeln, etwas Ingwer schälen und reiben. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und Zwiebeln, Ingwer, alle Kräuter und Gewürze kräftig darin anbraten. Zucker untermischen und karamellisieren lassen. Sellerie und Rhabarber dazugeben und 5–10 Minuten dünsten. Dann Tomatenmark kurz mitrösten und mit Essig und Dosentomaten ablöschen. Unter gelegentlichem Umrühren 20–30 Minuten köcheln lassen. Abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zimtstange und Lorbeerblätter entfernen. Die Masse zu einem Ketchup fein pürieren und nochmals aufkochen. Einmachgläser mit kochend heißem Wasser ausspülen, das erhitzte Ketchup hineingeben und gut verschließen. Das eingemachte Rhabarberketchup abkühlen lassen und dann bis zu einem Jahr im Kühlschrank aufbewahren.

Buchtipp

Rhabarber Maria Schwarz, Eigenverlag, 136 Seiten, 26 Euro

Er ist neben Bärlauch, Spargel und diversem Grünzeug eines der ersten Produkte, die das Ende des kulinarischen Winters einläuten: der Rhabarber. Für die meisten ist nach ein, zwei Kuchen, ein paar Tartes und einigen Gläsern Kompott aber auch schon wieder Schluss mit der Lust auf die sauren Stangen. Nicht zuletzt, weil man nicht recht weiß, was man damit noch anfangen könnte. Die Landwirtin Maria Schwarz, deren Familie in Zaina Rhabarber anbaut, hätte da ein paar Ideen: In ihrem selbst verlegten Kochbuch (erhältlich bei maria.schwarz16@gmail.com) verwendet sie den Rhabarber nicht nur in Strudel, Tiramisu oder Kuchen, sondern auch karamellisiert als Beilage zu Reh, mit Speck als Pastasauce oder in einem (veganen) Gulasch, außerdem für Likör oder Ketchup. Manche der Rezepte machen mehr Lust als andere, aber wer Rhabarber liebt, könnte durchaus etwas finden, das das Ausprobieren lohnt.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.04.2022)