Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Auktionen

Diamanten gibt es auch in bunt

(c) AFP or licensors/Timothy Clary
  • Drucken

Sie sind selten, immer einzigartig und unglaublich wertvoll: Bunte Diamanten erfreuen sich bei Sammlern und als Investment großer Beliebtheit. Dabei entsteht die Farbe durch Zufall.

Der türkise Topas, der gelbe Citrin oder der violette Amethyst - diese farbigen Steine werden gern in der Schmuckindustrie verwendet. Zu den noch wertvolleren Edelsteinen gehören der grüne Smaragd, der blaue Saphir und der rote Rubin. Ihnen allen werden bestimmte Eigenschaften zugeschrieben.

Als König der Edelsteine und absolutes Statussymbol gilt der farblose Diamant. Für Liebhaber und Sammlerinnen ist es aber oft interessanter, wenn ein buntes Exemplar zum Kauf angeboten wird, da diese äußerst selten sind. Das Auktionshaus Sotheby's versteigert am 27. April in Hongkong den „De Beers Blue“, einen erst letztes Jahr entdeckten 15,1-karätigen blauen Diamanten.

Blaue, gelbe, rote Diamanten

Nur einer von 10.000 gefunden Diamanten ist bunt, blaue Diamanten sind besonders selten und gelten deswegen als die wertvollsten. Das rührt daher, dass gefärbte Diamanten eine andere chemische Zusammensetzung aufweisen als weiße. Blau oder graue Färbung entsteht durch Bor, Stickstoff sorgt für eine gelbe Färbung. Rosa, braun oder rot werden Diamanten durch Druck und Temperatur im Erdinneren, grünliche Farben entstehen durch eine natürliche Strahlung unter der Erde.

Durch ihre Seltenheit sind bunte Diamanten auch um einiges wertvoller als andere Edelsteine. Die härteren Diamanten sind gegenüber einem Rubin oder Saphir auch robuster und beständiger, sie sind nicht zuletzt auch ein gefragtes Investment: Der „De Beers Blue“ startet bei einem Preis von 48 Millionen Dollar, knapp 45 Millionen Euro.

Der gelbe „Rot-Kreuz-Diamant“ 

Wem der Blauton doch nicht zusagt, der hat Anfang Mai eine weitere Chance. Das Auktionshaus Christie's versteigert in Genf den sogenannten „Rot-Kreuz-Diamanten“. Neben 205,07 Karat zeichnet er sich durch seine besondere Geschichte aus. Der Diamant wurde zwar 1901 entdeckt, aber im Jahr 1918 von Christie's versteigert, zugute der humanitären Hilfe des Roten Kreuzes.

Im Mai wird der Diamant zum bereits dritten Mal versteigert. Ein Teil der Summe soll auch diesmal wieder an das Rote Kreuz gehen.  

Der Rot-Kreuz-Diamant, anders als der Name verspricht in Gelb.
Der Rot-Kreuz-Diamant, anders als der Name verspricht in Gelb.Christie’s Images 2022

Schwarz und Rätselhaft

Vielleicht erweitert ja der Käufer eines weiteren faszinierenden Diamanten bei diesen beiden Gelegenheiten sein Repertoire. Um ganze 4,28 Millionen Dollar (über 3,7 Millionen Euro) hat ein anonymer Käufer im Februar den 555,55 Karat schweren schwarzen Diamanten erstanden, der unter dem Namen „Enigma“ bekannt geworden ist. Ausgestellt im Auktionshaus Sotheby's in Dubai, gilt der Karbonado als der größte geschliffene Diamant der Welt.

Der Carbonado-Stein "Enigma" wurde in Dubai ausgestellt und versteigert.
Der Carbonado-Stein "Enigma" wurde in Dubai ausgestellt und versteigert.Reuters/Mario Anzuoni



(red)