Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Bundesliga

Gegen den Meister sichert sich Sturm Graz Platz zwei

Jakob Jantschers Torjubel
Jakob Jantschers TorjubelGEPA pictures
  • Drucken

Die Steirer bezwangen Salzburg 2:1 und treten in der CL-Qualifikation an. Denn Rapid spielte in Unterzahl gegen Klagenfurt 2:2. Auch Austria und der WAC trennten sich remis.

Sturm Graz hat Meister Salzburg die Generalprobe für das Cupfinale verpatzt und mit einem 2:1-Heimsieg vorzeitig den zweiten Platz in der Fußball-Bundesligafixiert. Im Duell zweier völlig umgekrempelter Mannschaften behielten die Steirer erstmals in dieser Saison die Oberhand. Lukas Jäger (14.) und Jakob Jantscher (72.) trafen für Sturm, Benjamin Sesko sorgte vier Tage vor der großen Salzburger Doublechance für den zwischenzeitlichen Ausgleich (22.).

Sturm ging durch den überraschenden Sieg den finalen Schritt zu Platz zwei, der nach dem 2:2 von Verfolger Rapid gegen Klagenfurt schon drei Runden vor Schluss feststeht. Der Lohn ist der Einstieg in der Champions-League-Qualifikation. Die Gäste aus Salzburg hatten ihr erstes Ziel bereits am Sonntag abgehakt - und ordneten dem letzten verbleibenden am 1. Mai diesmal alles unter. Die zweite Saisonniederlage in der Liga war die Folge.

Hedl bringt Rapid in Bredouille

Rapid egalisierte gegen Klagenfurt zweimal einen Rückstand und rettete so spät noch einen Punkt. Florian Jaritz (70.) und Turgay Gemicibasi (84./Elfmeter) legten jeweils für die Gäste aus Kärnten vor, Ferdy Druijf bewahrte sein Team aber mit einem Doppelpack (78., 88.) vor einer Niederlage. Der zweite Treffer gelang in Unterzahl, da Goalie Niklas Hedl nach einem unnötigen Schlag mit der Hand gegen Schumacher den Elfmeter verursacht hatte und ausgeschlossen wurde.

Der Vierte Austria und der Fünfte WAC liegen nach einem 1:1 im direkten Duell in Wolfsburg jeweils zwei Punkte hinter den Hütteldorfern. Schon vor Anpfiff durften sich die Violetten über die in zweiter Instanz erteilten Lizenz freuen. Im Spiel gingen die Wiener trotz Feldvorteilen erst nach der Pause durch Aleksandar Jukic (51.) in Führung. Dem WAC gelang durch "Joker" Dario Vizinger der Ausgleich (64.) in einer Partie, die vor allem von der Spannung im Kampf um den Europacup lebte.

Bereits am Dienstag hatte die WSG Tirol den LASK 4:0 besiegt. Mit dem gleichen Resultat setzte sich der TSV Hartberg gegen Schlusslicht Altach durch. Ried und die Admira trennten sich 1:1. Die Bundesliga wird erst am übernächsten Wochenende fortgesetzt, weil am Sonntag das Cupfinale zwischen Salzburg und Ried steigt.

(APA)