Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Ukraine

Guterres in Kiew: „Krieg ist eine Absurdität im 21. Jahrhundert“

UN-Chef Guterres auf Lokalaugenschein in Borodjanka.APA/AFP
  • Drucken

Der UN-Chef zieht nach seiner Pendelmission das Fazit: „Putin entscheidet, wann der Krieg endet.“ Joe Biden will 33 Milliarden Dollar für Kiew lockermachen.

Als UN-Generalsekretär und zuvor als Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks hat António Guterres sehr viel an Leid und Zerstörung zu Gesicht bekommen. Vor seinem Treffen mit Wolodymyr Selenski absolvierte der bald 73-jährige Portugiese – pro forma das moralische Weltgewissen – am Donnerstag einen Lokalaugenschein in Butscha, Borodjanka und Irpin, den zum Teil devastierten und niedergebrannten Vorstädten rund um Kiew.

Danach war Guterres emotional aufgewühlt. „Ich stelle mir meine Familie in den Ruinen vor; wie meine Enkeltöchter in Panik davonlaufen und ein Teil der Familie, der womöglich tot ist. Krieg ist eine Absurdität im 21. Jahrhundert. Er ist das Böse und inakzeptabel.“