Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Nationalmannschaft

Ralf Rangnick ist neuer ÖFB-Teamchef

Ralf Rangnick.GEPA pictures/ Sven Sonntag
  • Drucken

Der Coup ist offiziell: Der Deutsche, aktuell noch Trainer von Manchester United, übernimmt Österreichs Nationalmannschaft.

Am Freitag gab ÖFB-Präsident Gerhard Milletich in einem Wiener Hotel bekannt, was sich einen Tag zuvor angekündigt hatte: Ralf Rangnick wird zum neuen österreichischen Teamchef bestellt. So hat das ÖFB-Präsidium nun einstimmig entschieden.

Der 63-jährige Deutsche, aktuell noch Interimscoach von Manchester United, ist einer der größten Namen im europäischen Klubfußball. Vor seinen Engagement in Manchester war er unter anderem bei Stuttgart, Hannover, Schalke, Hoffenheim und RB Leipzig tätig. Auch als deutscher Bundestrainer war Rangnick im Vorjahr im Gespräch gewesen.

Im Sommer 2012 wurde er Sportdirektor bei Red Bull Salzburg und verpasste dem Klub jenen Pressing-Fußball, der mittlerweile auch international für Furore sorgte. Von 2019 bis 2020 war er Head of Sport and Development von Red Bull. Auch im Nationalteam könnte Rangnick nun die Weichen komplett neu stellen.

Reizvolle EM in Deutschland

Der Deutsche wird sein Amt mit dem Start in die Vorbereitung auf die Uefa Nations League Spiele gegen Kroatien, Dänemark und Frankreich Ende Mai antreten. Der Vertrag läuft vorerst über zwei Jahre, bei einer erfolgreichen Qualifikation für die Europameisterschaft 2024 in Deutschland verlängert sich die Zusammenarbeit automatisch um zwei weitere Jahre bis zur WM 2026 in den USA.

„Es ist eine Ehre für mich, die Aufgabe als Teamchef zu übernehmen. Mit großer Vorfreude erfüllt mich insbesondere die Aussicht, mit einer jungen, erfolgshungrigen Mannschaft die Europameisterschaft in Deutschland zu bestreiten", wurde der designierte Teamchef in einer ÖFB-Aussendung zitiert.

ÖFB-Präsident Gerhard Milletich erklärte: „Wir sind alle davon überzeugt, dass er der ideale Mann ist und mit seinen Visionen das Nationalteam und den ÖFB voranbringen wird."

Als weitere aussichtsreiche Kandidaten waren Peter Stöger und der frühere Schweizer Teamchef Vladimir Petkovic kolportiert worden. Durch Rangnicks Bestellung erhält die ÖFB-Auswahl nach dem Schweizer Marcel Koller und dem Deutschen Franco Foda den dritten ausländischen Teamchef in Folge.

Kommentar von Christoph Gastinger

(red.)