Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Zwischenbilanz

Erholung in der Luftfahrtbranche bringt FACC mehr Umsatz

Umsatzplus von 7,9 Prozent im ersten Quartal 2022.

Der oberösterreichische Flugzeugteilebauer FACC hat im ersten Quartal 2022 von einer Erholung der Luftfahrtbranche profitiert. Der Umsatz kletterte um 7,9 Prozent auf 127,5 Millionen Euro.  Das operatives Ergebnis lag im selben Zeitraum bei drei Millionen Euro. Im Gesamtjahr soll der Umsatz um zehn Prozent steigen, das EBIT soll gegenüber 2021 mehr als verdreifacht werden.

Die positive Entwicklung heuer erklärte das Unternehmen am Mittwoch in einer Aussendung mit einer guten Auftragslage bei Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen. Der Markt für Business Jets, der rund 17 Prozent des Umsatzes der FACC liefert, habe bereits zum Jahresende 2021 wieder das Vorkrisenniveau erreicht. Hintergrund für die gute Auftragslage jetzt sei eine weitere Erholung der Luftfahrtbranche nach der Pandemie, vor allem beim kontinentalen Flugverkehr in den USA und dem Nahen Osten. Im Gesamtjahr 2021 hatte ein verlorener Rechtsstreit mit einem Zulieferer noch ein negatives operatives Ergebnis zur Folge.

Der Krieg in der Ukraine habe sich kaum negativ auf das Geschäft des Flugzeugausrüsters ausgewirkt, weil das Unternehmen weder dort noch in Russland Lieferketten habe. Das jährliche Liefervolumen für die zivile Luftfahrt in Russland betrage rund eine Million Euro.

(APA)