Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Måneskin beim Song Contest 2021.
Premium
Glamrock all'italiana

Måneskin: Modebotschafter beim Song Contest

Die Band Måneskin ist Aushängeschild des neuen Italorocks und holte den Song Contest nach Turin. Auch andere Akteure werden dort als musikalische Modebotschafter performen.

Der Songtitel, mit dem die Römer Band Måneskin 2021 den Song Contest der Eurovision (ESC) für sich entschied und damit die Großveranstaltung heuer nach Italien holte (Austragungsort Turin, Start 10. Mai), ist, wenn man den Inhalt des Dargebotenen mit dem Auftreten der Darbietenden querliest, ein wenig widersprüchlich angelegt: Denn „Zitti e buoni“ (in etwa: schön leise und brav) sind die vier beim besten Willen nicht, auch wenn der Song-Contest-Skandal, der sie vermeintlich beim Hantieren mit verbotenen Substanzen auf der Showbühne zeigte, von Måneskin im Sinne der Publikumswirksamkeit inszeniert wurde. Das belegte der Drogentest, dem sich die Bandmitglieder nach dem mitgefilmten Pulverschnupfen unterzogen, um ihre Trophäe nicht gleich wieder abgeben zu müssen.

Nicht nur diese Geste, die Frontman Damiano David also ganz bewusst – und gewissermaßen als Promoaktion – gesetzt haben muss, bescherte Måneskin große Aufmerksamkeit. Sondern primär die Tatsache, dass hier eine echte, natürlich gewachsene Rockband im Retortenumfeld des Song Contests reüssierte. Eigentlich, das erzählen David, Victoria De Angelis, Thomas Raggi und Ethan Torchi etwa im Gespräch mit dem amerikanischen „Rolling Stone“-Magazin, hatten sie sich von ihrer Teilnahme an dem für Italien so wichtigen Sanremo-Festival, zudem Vorausscheidung für die ESC-Teilnahme, nicht allzu viel erwartet – in erster Linie bloß Promotion für ihre damals neue Single.