Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mit richtigem Mindset zum Erfolg

Berufswahl? Schätze die Details

Pexels
  • Drucken

Inspiration für Millennials #102. Mit Young Science-Botschafter Gerhard Furtmüller die eigene Persönlichkeit entwickeln. Diesmal: Welche Details Deines Jobs schätzt Du besonders?

In der letzten Kolumne habe ich Dir erklärt, wie grundlegend es bei Deiner Berufswahl ist, Wertschätzung für Deinen Job zu entwickeln und nicht nur das Wochenende herbeizusehnen. Heute gehe ich einen Schritt weiter und zeige Dir, wie wichtig es ist, sich der liebgewonnenen Details eines Berufs bewusst zu werden.

Kalte Organisationen

Organisationen – tendenziell große Unternehmen – sind in den letzten Jahrzehnten deutlich professioneller geworden. Es stehen Prozesse, Ergebnisse und erzielte Wirkungen wie z.B. die Rentabilitätssteigerung im Mittelpunkt des betriebswirtschaftlichen Interesses. Diese anhand von Kennzahlen vermessene Unternehmenswelt hat aber einen entscheidenden Nachteil: Die Atmosphäre in Organisationen ist zunehmend kälter geworden.

Menschliche Fürsorge

Die Professionalisierung der Berufswelt wirkt sich auch auf die Gestaltung der betrieblichen Mitarbeiterfürsorge aus: Fitnessangebote, mentales Coaching und arbeitsmedizinische Programme gehören mittlerweile zum guten Ton eines mittleren oder größeren Unternehmens und sollen die Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern zum Ausdruck bringen. Dazu kursieren in den sozialen Medien unterhaltende Memes von Obstkörben, die als Symbol für diese praktizierte Wertschätzung nicht gerade gut bei den Mitarbeitern ankommen.

Wenig Raum für Persönliches

Die Unternehmen nehmen eine Menge Geld in die Hand, um das Wohlergehen der Beschäftigten zu fördern und so die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter auf einem hohen Niveau zu halten. Die Organisationen sind aber Gefangene eines selbst auferlegten Regelsystems, in dem für Menschen und ihre persönlichen Empfindungen wenig Platz zur Verfügung steht.

Geringschätzung des Menschen

Daher haben die unterhaltenden Darstellungen und Wortbekundungen des im Pausenraum dargebotenen Apfels im WWW seine Richtigkeit. Das Obst drückt zwar die wahrgenommene Wertschätzung des Unternehmens gegenüber den Mitarbeitern aus, es berührt aber nicht die Seele der Mitarbeiter. Daher empfinden die Beschäftigten nicht Wertschätzung, sondern sogar Geringschätzung.

Schaffe Dir Werte

Aus meiner Sicht darfst Du Dir auch keine persönliche Wertschätzung von professionellen Organisationen erwarten, auch wenn ausreichend Entwicklungspotenziale und Gestaltungsmöglichkeiten für die Unternehmen und Führungskräfte vorhanden wären. Wenn Du nun keine gelebte Wertschätzung erfahren darfst, dann ist es an Dir gelegen, die Wertschätzung trotzdem zu sehen.

Notiere Liebgewonnenes

Du bist Dein Chef! Diese Erkenntnis ist auch fürs Thema Wertschätzung grundlegend. Daher beschwer Dich nicht über die Geringschätzung in Deiner Organisation, sondern mach Dir Details im Job bewusst, die Du als wertschätzend empfindest: Das können die inspirierenden Gespräche mit Deinen Kunden, der Kaffeetratsch mit Deinen Kollegen oder das freundliche Begrüßungshallo Deines Chefs sein.

Schätze die Details

Große Unternehmen sind professionell organisiert, aber sie sind tendenziell kalt. Die Wertschätzung, die für uns Menschen so bedeutend ist, spielt dabei eine massiv untergeordnete Rolle. Das soll Dich aber nicht daran hindern, die Wertschätzung in Deinem Berufsleben zu sehen. Daher frage ich Dich dieses Mal: „Welche Details Deines Jobs schätzt Du besonders?“

Schreibe Deine Überlegungen dazu auf, besprich Dich mit vertrauten Personen oder schreibe mir ein Mail: gerhard.furtmueller@wu.ac.at

Privat

Gerhard Furtmüller aka Doktor Furti ist Senior Lecturer am Department für Management der Wirtschaftsuniversität Wien und Young Science Botschafter. An der WU begleitet er jährlich Tausende Millennials auf ihrem Weg ins Berufsleben. Seine Publikationen zum Thema Motivationsaufbau sind u.a. im Harvard Business Review erschienen und mit seiner Unternehmenssimulation fördert er das ganzheitliche Denken in den Unternehmen.

https://www.wu.ac.at/management/team/dr-gerhard-furtmueller