Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pandemie

5168 Neuinfektionen - weniger als 1000 Corona-Patienten im Krankenhaus

Die Infektionszahlen vom Samstag lagen unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (5.341). Gegenwärtig gibt es in Österreich 69.542 aktive Fälle, ein Rückgang um 827 binnen eines Tages.

5168 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind in den vergangenen 24 Stunden in Österreich registriert worden. Damit lagen die Zahlen am Niveau vom vergangenen Samstag (5.199), aber deutlich unter den 6.536 bestätigten Fällen vom vorletzten Samstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging binnen einer Woche von 462,1 Fällen pro 100.000 Einwohner auf 416,3 zurück. 14 weitere Todesfälle im Konnex mit Sars-CoV-2 wurden seit Freitag registriert, in den vergangenen sieben Tagen waren es 86.

Allerdings herrschen auch zwei Wochen nach der angekündigten Nachmeldung von tausenden Covid-Toten Unklarheiten über die genaue Zahl, denn wegen eines Datenabgleichs werden weiterhin Zahlen aus den Bundesländern nachgemeldet. So wies das AGES-Dashboard mit Stand Freitag, 14.00 Uhr, bereits 19.773 Todesfälle seit Ausbruch der Pandemie aus.

Die Infektionszahlen vom Samstag lagen unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (5.341). Gegenwärtig gibt es in Österreich 69.542 aktive Fälle, ein Rückgang um 827 binnen eines Tages. Seit Pandemie-Beginn hat es in Österreich rund 4,18 Millionen bestätigte Fälle gegeben, genesen sind circa 4,09 Millionen Personen. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden sind 5.981 Betroffene wieder gesundet.

Weiter rückläufig sind die Spitalszahlen. Mittlerweile benötigen weniger als 1000 Covid-Kranke stationäre Betreuung. In den Krankenhäusern wurden am Samstag 983 Personen behandelt, das waren um 55 weniger als am Freitag. Am vergangenen Samstag hatte es noch 1247 Hospitalisierte gegeben, wovon 87 intensivmedizinisch behandelt werden mussten. Derzeit gibt es in den Spitälern 78 schwere Covid-Fälle, sohin ein Minus von neun Patientinnen und Patienten innerhalb einer Woche.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 100.126 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren 89.293 aussagekräftige PCR-Tests. Die Positiv-Rate der PCR-Tests betrug 5,8 Prozent - sie war damit deutlich höher als am vergangenen Samstag (3,5 Prozent) und auch über dem Wert in der Woche zuvor (5,1 Prozent).

67,9 Prozent der Österreicher haben einen gültigen Impfschutz

6661 Impfungen sind am Freitag durchgeführt worden. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.824.331 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten. 6.095.892 Menschen und somit 67,9 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz. Am höchsten ist die Schutzrate (gültiges Impfzertifikat) im Burgenland mit 74,1 Prozent. In Niederösterreich haben 70,2 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 68,7 Prozent. Nach Wien (66,8), Tirol (65,8), Kärnten (64,7), Salzburg (64) und Vorarlberg (64) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 63,7 Prozent.

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Wien mit 565, gefolgt von Niederösterreich, Burgenland und Oberösterreich (555,3, 480,1 bzw. 352,1). Weiters folgen Salzburg (322,7), Vorarlberg (304,5), Kärnten (295,6), die Steiermark (284,8) und Tirol (265,6).

 

(APA)