Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

ÖVP-Rochade

Das ist Karl Nehammers neue Mannschaft

Karl Nehammer hat seine neue Mannnschaft aufgestelltDie Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Der Tiroler Norbert Totschnig wird Agrarminister. Ebenfalls aus Tirol wird der neue Digitalstaatssekretär, Florian Tursky, kommen. Arbeitsminister Martin Kocher bekommt die Wirtschaft dazu. Das Staatssekretariat von Claudia Plakolm wird aufgewertet. Und eine neue Tourismusstaatssekretärin wird erfunden.

Karl Nehammer gibt sich zum Wochenstart entscheidungsfreudig. Am Montag wurde noch angekündigt, dass die neue Mannschaft wohl nicht vor Donnerstag stehen werde. Dienstagfrüh war die neue Regierung aber gebacken.

Die mächtige Tiroler ÖVP wird gleich zwei Posten besetzen. Das ehemalige Ressort von Elisabeth Köstinger wurde aufgetrennt: Das Agrarministerium wird auf seine Kernkompetenz zurückgefahren und künftig von Norbert Totschnig angeführt. Er war seit 2017 Direktor des österreichischen Bauernbundes.

Norbert Totschnig.
Norbert Totschnig.(c) Tiroler Bauernbund

Florian Tursky übernimmt die Digital- und Breitbandagenden in ein Staatssekretariat. Er war Pressesprecher von Landeshauptmann Günter Platter und fungierte zuletzt als sein Büroleiter. Er bestritt an der Seite Platters mehrere Wahlkämpfe, Tursky gilt als extrem sportlich und ehrgeizig. Das Staatssekretariat soll im Finanzministerium bei Magnus Brunner angesiedelt werden. Brunner und Tursky haben einige Gemeinsamkeiten: So sind sie etwa in derselben Verbindung des Cartellverbands.

Neben seiner politischen Laufbahn war Tursky, der über einen Master of Science in PR und integrierter Kommunikation verfügt, Geschäftsführer des Technologie Start-ups „3D Elements“. Von 2010 bis 2015 leitete er den Standort der Innsbrucker Kommunikationsagentur “P8 Marketing“ in Wien. Zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn war er von 2006 bis 2010 als Landesgeschäftsführer der JVP in Tirol tätig.

Florian Tursky.
Florian Tursky.(c) APA

„Superminister“ Kocher

Zuletzt erfuhr die „Presse“ aus Verhandlungskreisen, dass Arbeitsminister Martin Kocher die Wirtschaftsagenden übernimmt. Fachlich passt das gut zu ihm, Kochers Beliebtheitswerte waren zuletzt gut, er führte sein Ressort solide. Die Arbeitslosenzahlen sind derzeit auf sehr niedrigem Niveau.

Weil nun zwei Frauen gingen, und die Nachfolger Männer waren, wird in Kochers Ministerium ein Staatssekretariat geschaffen werden. Dieses übernimmt Susanne Kraus-Winkler. Sie ist aktuell Obfrau des Fachverbands Hotellerie.

Und dann wäre zuletzt noch Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm. Ihr Zuständigkeitsbereich wird um Zivildienst, Ehrenamt und Lehre - als Klammer zwischen Kocher und Bildungsminister Martin Polaschek - erweitert werden. 

Mitreden: Wie schwarz ist die ÖVP unter Karl Nehammer? Diskutieren Sie mit!

>>> Hier geht's zum Forum