Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Coronavirus

Fast 6000 Neuinfektionen, Inzidenz sinkt weiter

Im Vergleich zum Vortag lagen 53 Covid-19-Patientinnen und Patienten weniger im Spital. Insgesamt sind es 872, 78 davon werden intensivmedizinisch behandelt.

5991 Corona-Neuinfektionen sind in Österreich in 24 Stunden hinzugekommen. Das liegt über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 4955 positiven Tests, aber unter den 6760 vom vorigen Mittwoch. Acht weitere Todesfälle bedeuten laut Innen- und Gesundheitsministerium bisher 18.279 Pandemie-Opfer. Dabei fehlen aber noch Mitte April angekündigte Nachmeldungen. Im Spital lagen noch 872 Infizierte, 53 weniger als am Vortag. Darunter sind 78 Intensivpatienten (minus eins).

Die Lage in den einzelnen Bundesländern sieht folgendermaßen aus: Im Burgenland kamen 283 registrierte Ansteckungen hinzu, in Kärnten 191 und in Niederösterreich 1521. Aus Oberösterreich wurden 854 positive Tests gemeldet, aus Salzburg 280 und aus der Steiermark 693. In Tirol gab es 371 weitere Infizierte in Vorarlberg 169 und in Wien 1629.

Sieben-Tage-Inzidenz wieder leicht gesunken

Von den insgesamt 163.779 eingemeldeten PCR-Tests der vergangenen 24 Stunden fielen 3,7 Prozent positiv aus. Die Sieben-Tage-Inzidenz (Gesamtzahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche) sank durch den niedrigeren Tageswert als am vergangenen Mittwoch weiter leicht auf 386 Fälle je 100.000 Einwohner.

Seit Pandemiebeginn gab es in Österreich 4.195.691 bestätigte Fälle. 4.112.993 Personen haben eine oder mehrere Infektionen hinter sich. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 6342 als genesen. Mit Mittwoch gab es damit rund 64.000 aktive Fälle.

3853 Impfungen sind am Dienstag durchgeführt worden. Davon waren 128 Erststiche, 430 Zweit- und 3295 Drittimpfungen.

 

 

(APA)