Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Zertifikate

Was tun, wenn die Bondkurse fallen?

Die Inflation zieht an, die Zinsen steigen allmählich: All das lastet auf den Kursen bestehender Anleihen. Risikobereite Anleger können sogar auf weitere Rückgänge setzen.

Wien. Die Zinswende ist nicht mehr aufzuhalten. Erst vor Kurzem erhöhte etwa die Bank of England den Leitzins erneut – auf ein Prozent. In den USA wurde die Wende bereits im März eingeleitet. „Erwartungen zufolge wird der Leitsatz auch bei der nächsten Sitzung um 0,5 Prozentpunkte angehoben werden“, konstatiert Christian Nemeth, Chefanlagestratege bei der Zürcher Kantonalbank Österreich. Damit wird Nemeth zufolge nicht Schluss sein. Er rechnet mit einigen Anhebungen, sodass der Leitzins bis Jahresende gut 2,5 Prozent erreichen könnte, wie er sagt.

Auch in zahlreichen Schwellenländern wurde die Wende längst eingeläutet. Eine der wenigen Ausnahmen stellt die Europäische Zentralbank dar, sie hinkt mit dem Ende der lockeren Geldpolitik nach. Vor wenigen Tagen verkündete Christine Lagarde bei einer Konferenz in Slowenien, dass die Anleihenkäufe Anfang des dritten Quartals beendet werden dürften.