Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Briefing
Was Sie heute wissen sollten

EU-Kommission will Valneva-Vertrag kündigen – Uneingeschränktes Reisen nach Österreich – Was lauert in Moskau?

Wir starten mit Ihnen in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

EU-Kommission will Valneva-Vertrag kündigen: Der Vorabkaufvertrag mit dem österreichisch-französischen Biotechnologie-Konzern über einen „Totimpfstoff“ gegen das Coronavirus könnte aufgelöst werden. Wie der Konzern mitteilt, gestattet der Vertrag eine Kündigung, wenn bis 30. April keine Zulassung durch die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) erfolgt ist. Mehr dazu.

Schwarz-Gelb verliert die Mehrheit: Die CDU von Ministerpräsident Hendrik Wüst hat die Landtagswahl im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen klar gewonnen. Seine bisherige schwarz-gelbe Koalition hat aber wegen schwerer Verluste der FDP keine Mehrheit mehr. Zum entscheidenden Faktor bei der Regierungsbildung dürften nun die Grünen werden. Mehr dazu. [premium]

Die historische SPD-Niederlage in Nordrhein-Westfalen ist ein Stück weit eine Niederlage für Olaf Scholz. Auch das Debakel der Liberalen bedeutet nichts Gutes für den Frieden in seiner Ampel-Koalition, analysiert Christoph Zotter im „Berlin Briefing“. [premium]

Vorstoß an russische Grenze? Ukrainische Truppen melden einen symbolträchtigen Erfolg im östlichen Gebiet Charkiw: Sie wollen an zumindest einer Stelle bis zur Grenze zu Russland vorgestoßen sein. Indes beraten die Parlamente in Schweden und Finnland heute über einen Nato-Beitritt ihrer Länder - und die EU-Außenminister ihr weiteres Vorgehen. Das und mehr im Livebericht.

Uneingeschränktes Reisen nach Österreich: Seit Mitternacht muss an der Grenze nach Österreich kein 3-G-Nachweis mehr vorgelegt werden. Urlauber, Rückkehrer und Besucher können damit erstmals seit Beginn der Coronavirus-Pandemie wieder auflagenfrei einreisen.

Dominic Thiem sucht den Erfolg: Der Tennisspieler unternimmt heute Abend in Genf den nächsten Anlauf, erstmals seit seinem Comeback ein Match zu gewinnen. Sein Gegner: der Qualifikant Marco Cecchinato. Die bisherigen fünf Partien nach Thiems Verletzungspause hat der 28-Jährige allesamt (mit Ausnahme eines Satzes) verloren. Mehr dazu. [premium]

Was lauert in Moskau? Wer sich traut und nach Russland reist, der wagt sich „in die Zange der Propaganda“, berichtete die „Neue Freie Presse“ heute vor 90 Jahren. Sprache und Zeit seien anders, ebenso der Alltag. Inwiefern? Das erfahren Sie hier. [premium]