Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Hintergrund

Filip Misolic: Der Türöffner zum Tennis-Paradies

TENNIS - ATP, DANUBE Upper Austria Open
Der beste Schlag im Repertoire: Die Rückhand von Filip Misolic.GEPA pictures
  • Drucken
  • Kommentieren

Der Steirer Filip Misolic, 20, stürmte in Zagreb als Qualifikant zu seinem ersten Turniersieg auf Challenger-Ebene. Als Lohn darf der 20-Jährige in wenigen Wochen in Wimbledon aufschlagen. Ein „Presse"-Gespräch.

Gleich 76 Plätze hat Filip Misolic in der am Montag erschienenen Tennis-Weltrangliste gutgemacht. Der Grund: Der Steirer hat am vergangenen Wochenende das Challenger-Turnier in Zagreb gewonnen. Als Qualifikant und mit sieben Siegen in Serie. Die Spielervereinigung ATP weist ihn damit neuerdings als Nummer 225 aus. Tendenz steigend.

Misolic ist eines der aktuell wenigen österreichischen Talente und mit 20 der jüngste der sieben ÖTV-Spieler in den Top 400. In Graz geboren, hat der Sohn zweier Kroaten zu seinem sechsten Geburtstag seinen ersten Tennisschläger bekommen, bis zwölf parallel auch regelmäßig Fußball gespielt, ehe das Pendel gen Filzkugel statt des runden Leders ausschlug.