Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

1. Platz: Takeda

Pioniere in Sachen Mitarbeitergesundheit

Takeda setzt seit 20 Jahren auf Gesundheitsmaßnahmen für seine Mitarbeiter, ausgebildete Health Coaches helfen in den Betrieben, Angebote und Aktivitäten weiterzugeben und zu leben.(c) Ben Gold
  • Drucken

In dem Pharmakonzern hat Silvia Glaser bereits im letzten Jahrtausend damit begonnen, ein System zur Betrieblichen Gesundheitsförderung zu etablieren. Das bis heute erfolgreich ist.

Im Hause Takeda wurde Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) bereits gelebt, als in anderen heimischen Unternehmen noch diskutiert wurde, ob kostenloses Mineralwasser für die Mitarbeiter nicht zu viel des Guten sei. Verantwortlich dafür war und ist Silvia Glaser, Head of Occupational Health Management and Wellbeing, die BGF bereits 1999 zu einem wichtigen Teil der Unternehmensstrategie gemacht hat - und sich deshalb ganz besonders über die Auszeichnung mit dem Firmen Fitness-Award freut. „Für mich persönlich ist es eine sehr schöne Bestätigung, dass der Weg, den ich bereits vor 20 Jahren eingeschlagen habe, der Richtige war. Die Gesundheit und das Wohlbefinden von Beschäftigten nachhaltig zu fördern (Employee-Wellbeing) und die Erfüllung positiver Mitarbeiterwartungen (Employee-Experience) sind wesentliche Faktoren, die ein Unternehmen zukünftig im Wettbewerb um Talente von anderen Unternehmen unterscheiden werden. Für die Beschäftigten macht es ihren Arbeitsplatz zu einem „Great Place to Work“ und erhöht die Arbeitszufriedenheit sowie das individuelle Wohlbefinden“, ist sie von ihrem Konzept überzeugt.

„Eine schöne Bestätigung, dass der Weg, den ich vor 20 Jahren eingeschlagen habe, der Richtige war.“

Silvia Glaser, Head of Occupational Health Management and Wellbeing

Weniger Fehlzeiten und Fluktuation

Und der Erfolg gibt ihr Recht: „Im Rahmen von Unternehmensumfragen zeigen sich positive Entwicklungen hinsichtlich der Steigerung von Arbeitszufriedenheit, Engagement und Kreativität bei gleichzeitiger Erhöhung der individuellen Leistungsbereitschaft und Performance und Rückgang von Präsentismus, Human Errors, Fehlzeiten und Fluktuation“, berichtet sie. Dafür, dass diese Entwicklungen weiter anhalten, sorgt bei Takeda Österreich eine umfassende betriebliche Gesundheitsmanagementstrategie, die neben den Anforderungen des Arbeitnehmerschutzes, auch die betrieblichen Gesundheitsförderung, die betriebliche Wiedereingliederung und das Generationenmanagement umfasst. „Damit haben wir über die letzten 20 Jahre eine Umgebung geschaffen, die auf folgenden Grundelementen basiert“, erklärt Glaser. „WE CARE: Wir schaffen als Unternehmen die Voraussetzungen für persönlichkeitsfördernde, sinnstiftende und gesunde Arbeitsbedingungen. DO CARE: Unsere Führungskräfte leben eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung und pflegen einen gesunden Führungsstil. Und SELF CARE, was heißt, dass jeder Einzelne sich der Verantwortung für die eigene Gesundheit bewusst ist und sich den Raum und die Zeit schafft, diese zu pflegen und zu fördern.“

Eigenverantwortung und Motivation

Eine Eigenverantwortung, die von den Mitarbeitern des Pharmakonzerns nicht nur im Privaten, sondern auch am Arbeitsplatz gelebt wird, wo sie Inspirationen bekommen, aber auch eigenen Ideen zur Verbesserung der BGF über ein professionell aufgesetztes System Gehör verschaffen können. „Wir haben flächendeckend sogenannte Health Coaches ausgebildet. Das sind Beschäftigte, die direkt in der Produktion oder im Labor arbeiten und über alle betriebsinternen Angebote und Aktivitäten regelmäßig informiert werden. Sie geben diese innerhalb ihrer Teams weiter und initiieren eigenverantwortlich oder auch mit fachlicher Unterstützung gezielte, auf die Abteilung zugeschnittene BGF-Projekte“, so die Bereichs-Verantwortliche.

Angepasst an die Arbeitszeiten

Wie das konkret aussieht, verdeutlicht Glaser an einem Beispiel: „Im Schichtbetrieb, bei denen unsere Mitarbeiter eine Woche vormittags und eine Woche nachmittags arbeiten, wird auch der Pilateskurs in unserem Wellness Center immer abwechselnd der jeweiligen Schicht angepasst, damit wir die Beteiligung erhöhen können.“  Ein Engagement, dass der Öffentlichkeit schon längst nicht mehr verborgen bleibt, denn neben dem Fitness Firmen-Award wurde Glaser zum vierten Mal in Folge mit dem Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung ausgezeichnet.

Takeda Pharma GmbH

Adresse: Industriestraße 67, 1221 Wien

Telefon: 01/20100 - 0

E-Mail: info.at@takeda.at

Website: www.takeda.com