Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Serbien

Welle von Bombendrohungen lähmt Belgrad

Ein Bild vom 9. Mai, dem "Tag des Sieges", der auch in Belgrad von vielen gefeiert wird und dazu genutzt wurde, zu zeigen, wen sie im Krieg in der Ukraine unterstützen.
Ein Bild vom 9. Mai, dem "Tag des Sieges", der auch in Belgrad von vielen gefeiert wird und dazu genutzt wurde, zu zeigen, wen sie im Krieg in der Ukraine unterstützen.APA/AFP/ANDREJ ISAKOVIC
  • Drucken

Seit Ausbruch des Ukraine-Kriegs wird das sanktionsunwillige Serbien von Bombendrohungen heimgesucht. Die Regierung sieht ausländische Nachrichtendienste am Werk und bleibt Beweise schuldig.

Kaum waren die Schüler in Serbiens Hauptstadt Belgrad am Montag zu ihren Ausbildungsstätten gelangt, wurden sie auch schon wieder nach Hause geschickt. Über 100 Schulen in der 1,7-Millionen-Einwohner-Stadt hatten zuvor dieselbe düstere Botschaft erhalten: „Auf dem Gelände der Schule befindet sich eine ungeheure Menge an Sprengstoff. Wir hassen uns, aber wollen jeden vernichten, der sich uns in den Weg stellt.“ Für Serbiens Gesetzeshüter begann die Arbeitswoche erneut mit einem ungeplanten Großeinsatz.