Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Österreichs Neutralität: "Freilich muss man das diskutieren"

„Diskussionsverbote sind im Moment nicht sinnvoll“: Christian Ségur-Cabanac.
„Diskussionsverbote sind im Moment nicht sinnvoll“: Christian Ségur-Cabanac.Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken
  • Kommentieren

Der frühere Sektionschef im Verteidigungsministerium Christian Ségur-Cabanac plädiert für eine offene Debatte über die Sicherheitspolitik und fordert, die Verteidigungsfähigkeit des Bundesheeres wiederherzustellen.

Die Presse: Sie gehören zu den Unterzeichnern eines offenen Briefs, in dem eine Diskussion über die Sicherheitspolitik und die Neutralität gefordert wird. Soll die Neutralität abgeschafft werden?

Christian Ségur-Cabanac: Der Brief soll in erster Linie eine Anregung bieten, dass es zu einer sicherheitspolitischen Debatte in Österreich aufgrund der Entwicklungen in Europa kommen muss. Das ist völlig ergebnisoffen, in dem Brief wird keinerlei Vorgabe gegeben. Man muss die sicherheitspolitischen Basisdokumente diskutieren, und wenn es Bedarf gibt, sollte man sie entsprechend anpassen.

Es steht aber schon ausdrücklich in dem Brief, dass man über die Neutralität diskutieren muss.