Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Im Keller

Erzabtei Pannonhalma, „Hemina weiß 2020“

  • Drucken

Altes Weingut, moderner Wein.

Schon komisch, dass eines der ältesten Weingüter der Welt so einen lässigen, modernen Wein machen kann. Das war so ungefähr mein erster Eindruck, als ich den „Pannonhalmi Hemina 2020“ getrunken habe. Ja, wir sind in Ungarn. Genauer in Pannonhalma etwa 20 Kilometer südlich
von Gyor. Dort befindet sich das älteste Kloster Ungarns. Die Erzabtei Pannonhalma ist nicht nur Unesco-Weltkulturerbe, sondern keltert seit 996 Wein. So steht es zumindest auf den Weinflaschen. Der heilige
Martin soll der Überlieferung nach dort im vierten Jahrhundert geboren worden sein. Egal. Vor knapp 20 Jahren wurde eine moderne Kellerei in Betrieb genommen, und seither geht es mit dem Weingut wieder aufwärts. Die Weißwein-Cuvée besteht aus Chardonnay, etwas Sauvignon Blanc, Viognier, und acht Monate im kleinen Holzfass geben den gewissen Pfiff. Kein Wunder also, dass dieser Wein ziemlich französisch daherkommt. Der richtige Wein, um ins Wochenende zu starten.


Erzabtei Pannonhalma, „Hemina weiß 2020“, 11,79 Euro bei www.myproduct.at