Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pizzicato

Großes Kino an der Croisette

Großes Kino in Cannes, Glamour auf dem roten Teppich.

Tom Cruise cruiste also an der Croisette in Cannes. Womöglich blieb ihm das Croissant im Mund stecken, als die Kunstflugstaffel Patrouille de France über die Côte d'Azur donnerte und die Tricolore in den Himmel zog. Eine Reverenz an „Top Gun Maverick“, Fortsetzung des Werbefilms für die Rekrutierung von Kampfpiloten, die 36 Jahre auf sich warten ließ. Im echten Leben wäre Cruise als Militärpilot mittlerweile in Pension, doch Hollywood holte den ewigen Jungspund und Draufgänger zurück auf die Leinwand.

Großes Kino in Cannes, Glamour auf dem roten Teppich. Aber nichts war größer als der Auftritt Wolodymyr Selenskijs, der sich in seinem Grußwort zur Eröffnung der Filmfestspiele vor Charlie Chaplin verneigte. Der Ex-Komiker ist die Inkarnation des jüdischen Doppelgängers von Anton Hynkel in „Der große Diktator“. In einer Neuauflage des Klassikers könnte er gleich auch die Rolle des Wladimir Putin übernehmen. Für Cruise, der in „Operation Walküre“ Stauffenberg verkörpert hat, wird sich ein Part finden.

Währenddessen steht Tausendsassa und Shakespeare-Mime Kenneth Branagh als Boris Johnson für die Corona-Serie „This England“ vor der Kamera. Vincent Lindon, Jury-Präsident in Cannes, ist die Idealbesetzung für Nicolas Sarkozy. Und wer spielt Emmanuel Macron? Im Zweifel natürlich Christoph Waltz. (vier)

Reaktionen an: thomas.vieregge@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.05.2022)